Bebauungsplan für Neubaugebiet in Balgheim bestätigt

Lesedauer: 4 Min
 Die Gemeinde Baldheim von oben.
Die Gemeinde Baldheim von oben. (Foto: Plessing Flug und Bild)
Schwäbische Zeitung

Der Gemeinderat Balgheim bestätigte in seiner jüngsten Sitzung den Entwurf zum Bebauungsplans „Dollenäcker II-Schwärzen“ und „Hochstatt III“ - und erklärte, dass die Abwassergebüren nicht erhöht werden müssen.

Beim Thema Neubaugebiet erklärte Planer Rüdiger Stehle die Grundstücksgrößen, die Straßenführungen und die Planung der Gehwege. Der Balgheimer Gemeinderat entschied, dass die Bauvorschriften in der Entwurfsfassung zusammen mit dem Plan offengelegt werden und die Träger öffentlicher Belange zu beteiligen.

Die Straßen im „Dollenäcker II-Schwärzen“ sollen „Lerchenweg“, „Falkenweg“ und „Unterm Dreifaltigkeitsberg“ heißen. Und im „Hochstatt III“ wählte der Rat „Unterm Glockenbühl“ und „Panoramastraße“ aus.

Die Bürger hatten die Möglichkeit, sich bis zum 25. Juli über die Planung zu informieren.

Der Gemeinderat möchte die Satzungen der Bebauungspläne bis November beschließen.

Ab Oktober soll die Liste öffentlich sein, in der sich einheimische Bauplatzbewerber eintragen können. Damit möchte die Gemeinde herausfinden, wie dringlich die Erschließung ist. Zuvor erhalten die Interessenten Gelegenheit zur Bauplatzauswahl.

Dem Antrag von Anliegern, am künftigen Wohnbaugebiet „Hochstatt III“ Grundstücksteilflächen zu kaufen, könne die Gemeinde nicht nachkommen. Zumal die Planung seit der ersten Mitteilung im Amtsblatt schon weit fortgeschritten sei und eine Umplanung teuer werden könne.

Außerdem habe sich die Gemeinde mit den Grundstückseigentümern im Baugebiet einigen können und so sei die Umlegung „Dollenäcker II-Schwärzen“ nicht notwendig.

Abwassergebüren erhöhen sich nicht

In der Gemeinderatssitzung stellte sich außerdem heraus, dass weder die Wasser-, noch Schmutzwasser- oder Regenwasser-Gebühren erhöht werden müssen.

Laut der Gemeinde müssen die Abwassergebühren nicht erhöht werden.

Bei der Schmutzwassergebühr konnten die Kosten 2015 und 2016 um 5 542,13 Euro nicht gedeckt werden – sie wird mit der Überdeckung von 2017 ausgeglichen.

Bei der Niederschlagswassergebühr gab es 2017 und 2018 eine Überdeckung von 2 717,09 Euro.

Die Abwassergebühr hat die Balgheimer Gemeinde zuletzt im Jahr 2016 auf 3,07 Euro je Kubikmeter neu festgesetzt. Die Niederschlagswassergebühr ist seit 2014 bei 0,32 Euro je Quadratmeter unverändert.

Die Gemeinde teilt mit, dass auch die Wassergebühr beim Alten bleibt. Der Wasserzins wurde zuletzt zum Beginn 2018 auf 1,76 Euro je Kubikmeter, plus Mehrwertsteuer festgelegt. Die Grundgebühr beträgt weiterhin seit 2018 4 Euro je Monat.

Unterhaltungsarbeiten am Kindergarten

Außerdem beschloss der Gemeinderat, dass Holzbelag im Obergeschoss des Balgheimer Kindergartens neu versiegelt werden soll.

Es stünden auch verschiedene Kleinreparaturen an. Die Umgestaltung des Gartens im Kindergarten konnte mittlerweile unter tatkräftiger Mithilfe des Bauhofs weitgehend abgeschlossen werden.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen