Basteln, Backen, Filme schauen - Kindern wurde es beim Familienkino in Denkingen nicht langweilig. Was alles auf dem Programm stand.

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Etliche Helfer haben am vergangenen Samstag die Veranstaltung Familienkino an der Denkinger Grundschule organisiert.

Gezeigt wurde der norwegische Kinderfilm „Mein Freund Knerten“, in dem es um den kleinen Lillebror geht, der mit seiner Familie in ein Holzhaus irgendwo in der norwegischen Provinz zieht. Weil seine Eltern arbeiten müssen und sein großer Bruder zur Schule geht, erkundet er auf eigene Faust die Gegend. Bereits am ersten Tag im neuen Zuhause findet Lillebror ein Holzstück, das eine Gesichtsform erahnen lässt und zu seiner Verwunderung sprechen kann. Fortan verbringen Lillebror und Knerten, so der Name des Holzstücks, ihre Tage gemeinsam und erleben kleine und größere Abenteuer.

Nachdem der Film gemeinsam in der Schulturnhalle angeschaut wurde, konnten sich die Familien in unzähligen Workshops, die von Lehrern oder Eltern angeboten wurden, kreativ und aktiv betätigen. Sie konnten zum Beispiel Mittagessen zubereiten, Stockbrot backen, Seilspringen oder Teelichtgläse basteln.

In der Cafeteria wurden den ganzen Tag über Getränke, Kaffee und Kuchen angeboten. Die Kuchen wurden von Familien gespendet.

Zum Abschluss des Tages trafen sich um 15 Uhr nochmal alle Teilnehmer und Helfer für eine halbe Stunde in der Schulturnhalle. Ein Tanzlehrer der Tanzschule Herzig hatte eine Kreistanz-Choreografie vorbereitet, die er mit allen einstudierte. Das gemeinsame Tanzen sorgte für viel Spaß und rundete einen sehr gelungenen Tag ab.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen