Auszubildende zeigen den Eltern ihren Betrieb

Lesedauer: 3 Min
Laura Heuser macht eine Ausbildung zur Zerspanungsmechanikerin und zeigt ihrem Vater stolz, mit welcher Maschine sie derzeit ihr
Laura Heuser macht eine Ausbildung zur Zerspanungsmechanikerin und zeigt ihrem Vater stolz, mit welcher Maschine sie derzeit ihr Lehrstück bearbeitet. (Foto: pm)
Schwäbische Zeitung

Auch in diesem Jahr haben die Familienangehörigen der „neuen“ Kauth-Auszubildenden im ersten Lehrjahr im Rahmen des traditionellen Elternnachmittags einen Einblick in das Ausbildungsunternehmen ihrer Kinder erhalten. Der Elternnachmittag ist fester Bestandteil im Terminkalender des Denbkinger Technologieunternehmens.

Zu Beginn stellten sich Personalleiterin Ute Greitmann und ihr Kollege Martin Schwarz, der zuständig für die gewerbliche Ausbildung sowie die Lehrwerkstatt ist, vor und begrüßten die Familienangehörigen sowie die Auszubildenden des ersten Lehrjahres. „Uns ist es sehr wichtig, dass Sie sich selbst ein Bild davon machen können, wo Ihre Kinder ihre Ausbildung absolvieren“, sagte Greitmann, „und welche Möglichkeiten und Zukunftschancen wir unseren Azubis bieten – schließlich bilden wir die jungen Menschen aus, um sie später übernehmen zu können und so dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken.“

Nachdem Ute Greitmann das Unternehmen, dessen Geschichte, Produkte und Kunden, die Mitarbeiter- und Umsatzentwicklung vorgestellt hatte, waren die Azubis an der Reihe: Jeder stellte seinen eigenen Ausbildungsberuf vor und erläuterte, welche theoretischen und praktischen Kenntnisse während der Ausbildungszeit erlernt werden.

Anschließend stand für die neugierigen Besucher ein Firmenrundgang auf dem Programm. Johannes Kauth (Leiter Fertigungssteuerung und Enkel des Firmengründers) stellte die Abteilungen und Bereiche vor und zeigte die wichtigsten Produkte des Unternehmens. Der Rundgang führte auch durch die riesigen Produktionshallen, wo die beeindruckenden Großpressen rund um die Uhr die Teile stanzen.

Abschließend präsentiert Martin Schwarz gemeinsam mit seinen Schützlingen die Lehrwerkstatt mit den einzelnen Arbeitsplätzen. Hier hatten die Eltern die Gelegenheit, ihren Kindern über die Schultern zu blicken, während sie an ersten Lehrstücken bohrten, frästen oder feilten.

Der interessante Nachmittag fand einen gemütlichen Abschluss mit Getränken, kleinen Häppchen und netten Gesprächen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen