Albvereinler bestätigen ihren Vorsitzenden

Lesedauer: 4 Min
 Die Geehrten: (von links) Winfred Betting, Edwin Dreher und Hermann Zeiner mit dem Vorsitzenden des Heuberg-Baar-Gaus des Albve
Die Geehrten: (von links) Winfred Betting, Edwin Dreher und Hermann Zeiner mit dem Vorsitzenden des Heuberg-Baar-Gaus des Albvereins, Klaus Butschle. (Foto: Albverein)
Schwäbische Zeitung

Nach gut 20 Jahren im Amt des Vorsitzenden ist Edwin Dreher in der Hauptversammlung des Schwäbischen Albvereins, Ortsgruppe Denkingen, wiedergewählt worden. Mit Sonja Höll und Willi Klein konnte die Ortsgruppe den Ausschuss mit zwei Beisitzern verstärken, nachdem Hermann Zeiner nach 18 Jahren aktiver Tätigkeit ausschied und mit einem Geschenk verabschiedet wurde.

Für 50jährige Mitgliedschaft ernannte die Ortsgruppe laut Pressemitteilung Winfried Betting und Bruno Kirstein, früher 16 Jahre aktiv im Vorstand der Ortsgruppe, zu Ehrenmitgliedern. Henrik Groß erhielt die Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft.

Der Vorsitzende des Heuberg-Baar-Gau des Albvereins, Klaus Butschle, führte die Ehrungen durch. Zudem zeichnete er Dreher für seine „langjährige engagierte“ Tätigkeit mit der Silbernen Ehrennadel des Schwäbischen Albvereins aus. Dreher widmete die Ehrung auch seinen Mitarbeitern, ohne die es nicht gehe und mit denen ihm die Tätigkeit Freude mache.

Der Hauptverein begründete für 2020 eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Dreher warb für solidarische Akzeptanz, da Mittel ja auch wieder in die Ortsgruppen zurückfließen würden. Die Ortsgruppe sei bezüglich ihrer Ehrenmitglieder weiter an den Hauptverein beitragspflichtig. Wegen der zunehmenden Belastung der Vereinskasse beschloss der Ausschuss, zukünftig noch diejenigen Ehrenmitglieder vom Beitrag zu befreien, die auch langjährig aktiv waren.

Bei der Sachbeschädigung an der Kreuzsteighütte seien „dank lobenswerter Aufmerksamkeit der Mitbürger und deren Hinweisen“ die Tatverdächtigen bekannt geworden. Die Albvereinssenioren haben an der Kreuzsteige am Aussichtspunkt eine Wellenliege aufgestellt, die die Wanderer zum Relaxen einlade.

Naturschutzarbeiten in der Wacholderheide, die Bewirtung beim Jubiläum des Gesangvereins, der erfolgreiche Hock an der Kreuzsteighütte und die Betreuung der Wanderwege waren laut Mitteilung nur ein paar Punkte, die der Vorsitzende aus dem vielfältigen Jahresprogramm erwähnte.

Martina Klett ließ in ihrem Schriftführerbericht die elf Ü-65-Wanderungen sowie die 14 Touren aus dem Wanderplan, darunter die dreitägige Bergtour in die Silvretta, Revue passieren. Die eifrigsten Wanderer wurden mit einem Geschenk weiter motiviert.

Hubert Schirmer berichtete zwar von einem Minus in der Kasse, was jedoch einmaligen Investitionen geschuldet sei. Die Mitgliederzahl blieb mit 114 fast konstant.

„Wenn auch noch einige Bereiche nicht beackert werden können und weitere Aktive gut täten“, sprach der Vorsitzende dennoch von einem „guten Jahr mit positiver Entwicklung“, sei es bei den Wandergruppen, der Kameradschaft wie auch der Besetzung im Ausschuss.

Bürgermeister Rudolf Wuhrer sprach mit Würdigung der vielfältigen Aktivitäten des Albvereins Denkingen, „insbesondere in Anbetracht der kleinen Mannschaft“, seinen Dank aus und leitete die Entlastung des Vorstands herbei, die einstimmig gewährt wurde.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen