Aixheim setzt sich von Abstiegsplätzen ab

Lesedauer: 3 Min
 Im Handball-Landesliga-Derby TV Aixheim (grün) gegen HSG Rottweil ging es teilweise hart zur Sache. Am Ende bejubelten die Aixh
Im Handball-Landesliga-Derby TV Aixheim (grün) gegen HSG Rottweil ging es teilweise hart zur Sache. Am Ende bejubelten die Aixheimer einen 27:18-Sieg. (Foto: hkb)
rosp

Die Landesliga-Handballer des TV Aixheim haben einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht: Durch den 27:18-Derbysieg gegen die HSG Rottweil setzte sich der Tabellenelfte mit insgesamt 15:21-Punkten weiter von den Abstiegsplätzen ab.

„Es war wichtig, sieben Punkte wegzubleiben, sonst wären es drei gewesen“, sagte Aixheims Trainer Holger Hafner über den wichtigen Heimsieg und den Abstand zur HSG Rottweil, die tief in den Abstiegskampf verwickelt bleibt (Platz zwölf, 8:26-Punkte). „Die Abwehr hat es entschieden mit den Torhütern zusammen. So konnten wir einfache Tore erzielen. Der Rottweiler Druck ist höher geworden, aber sie mussten lange einem Rückstand hinterlaufen. Das hat viele Körner gekostet.“ Das sieht der TVA-Coach auch als möglichen Grund für die vielen Fehlversuche der Gäste, die zudem seltener aus Abwehraktionen heraus zum Gegenstoß kamen.

Durch den Halbzeitstand von 10:12 aus HSG-Sicht waren die Hoffnungen der Gäste auf ein Erfolgserlebnis berechtigt. Doch die Grün-Weißen zeigten sich nach der Pause zielstrebiger und schafften es zeitnah, sich wieder auf mehr als drei Treffer abzusetzen. Zudem schwächte sich Rottweil noch vor der Pause mit einer roten Karte selbst (29., Beleidigung).

HSG-Trainer Jochen Barth sprach nach der Partie von einem verdienten Sieg für die aggressivere Mannschaft an diesem Abend: „Aixheim hatte deutlich weniger technische Fehler. Ich habe in der ersten Hälfte bei uns 17 technische Fehler gezählt“, so Barth, dessen Team dennoch gegen Ende der ersten Hälfte in Reichweite war. „Wir wollten ruhig spielen und lange Angriffe haben. Das hat die Mannschaft nicht umgesetzt.“ Am Samstag steht daheim das nächste wichtige Spiel an, wenn in der Doppelsporthalle Schlusslicht TV Neuhausen/Erms II zu Gast ist.

Sowohl gegen die SG Ober-/Unterhausen in der Vorwoche (25:33) als auch gegen Aixheim ließ Barth lange Zeit mit dem siebten Feldspieler agieren. Hafners Team war darauf eingestellt: „Wir haben uns die ganze Woche darauf vorbereitet, nicht nur wegen dem Spiel gegen Rottweil.“ Vor allem im ersten Durchgang habe die Deckung gegen dieses Spielsystem „überragend“ funktioniert.

Alles in allem verlief das Derby – trotz der einen oder anderen härteren Aktion – in einem fairen Rahmen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen