825 Jahre Treue und Mitarbeit bei der SpVgg Aldingen

Lesedauer: 4 Min
Lothar Dittes

Bis auf den letzten Platz gefüllt ist das Vereinsheim der Spielvereinigung (SpVgg) Aldingen am Sportgelände am Samstagabend gewesen. Der letzte große Ehrungstermin liegt schon vier Jahre zurück, so dass sich eine größere Zahl von Ehrungen angesammelt hatte.

„Alle zusammen sind das 825 Jahre an Treue und Mitarbeit von den Jubilaren“, betonte der erste Vorsitzende Leonidas Anagnostopoulos, der an dem Ehrungsabend 21 Mitglieder mit 25-jähriger Mitgliedschaft, fünf mit 40-jähriger und zwei mit 50 Jahren Mitgliedschaft ehren konnte. „Ohne euch hätten wir dies nicht geschafft“, betonte der Vorsitzende. Er erinnerte an 2007, als das schmucke Sportheim in Eigenleistung fertiggestellt wurde. Bis dahin musste ein alter Eisenbahnwagen als Unterkunft herhalten. Im Jahre 2018 konnte das Ball- und Gerätehaus fertiggestellt werden.

Karl-Heinz Hügel vom Württembergischen Landessportbund und der Württembergischen Sportjugend betonte in seiner Laudatio: „Ein Verein ohne Jugendarbeit hat keine Überlebenschance. Jugend bindet.“ Nicht nur das Fußballspielen, auch andere Spiele, Zeltlager und Events bereichern die Jugendarbeit. Sein Dank galt den Betreuern und den Eltern. Er nahm im Namen des Württembergischen Landessportbunds und der Sportjugend die Ehrungen vor.

Marcus Kiekbusch, Vorsitzender des Württembergischen Fußballverbands Bezirk Schwarzwald und selbst aktives Mitglied der SpVgg Aldingen, war selbst unter den Geehrten des Abends. Ihm war es eine besondere Ehre, da ja alle Sportler ihm persönlich bekannt sind. Er hob besonders hervor, dass die SpVgg etwas Besonderes geleistet habe. Unter 94 Bewerbern gingen sie mit weiteren 16 Vereinen als Sieger aus dem Wettbewerb „Vereins-Ehrenamtspreis“ hervor. Dieser Preis wird in Rottweil im Beisein von hoher Persönlichkeit aus Politik, Sport und Kultur am 30.November 2019 im „ Hofer-Saal“ der Sparkasse in Rottweil verliehen.

Bürgermeister Ralf Fahrländer schloss sich den lobenden Worten seiner Vorredner an. Seine Hochachtung sprach er den vielen und langjährigen Jubilaren aus. „Sie können stolz sein auf das, was sie leisten und vollbracht haben“, betonte der Bürgermeister. „ Es ist Teil ihres Lebens, und es ist schön, ein solches Zusammengehörigkeitsgefühl in die Gemeinschaft der Gemeinde einzubringen. Sie sind unbezahlbar und herausragend für Aldingen“, betonte Fahrländer. Als kleines Geschenk gibt es von Seite der Gemeinde einen Zuschuss für den neu angeschafften Mähroboter.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen