50 000 Euro für Schwesternhaus

Lesedauer: 2 Min
 Das Schwesternhaus in Denkingen.
Das Schwesternhaus in Denkingen. (Foto: Kirchengemeinde)
Schwäbische Zeitung

Erfreuliche Mitteilung für die Kirchengemeinde St. Michael Denkingen: die Hildegard und Katharina Hermle-Stiftung, Gosheim, unterstützt die Baumaßnahme im Schwesternhaus mit einer Summe von 50 000 Euro. Die Vorstandmitglieder der Stiftung, Miriam Hermle und Carmen Conzelmann-Beck, informierten sich bei einer Besichtigung über die anstehenden Bauarbeiten. Der Konvent der Schwestern soll erweitert werden. Zwei Zimmer und eine Nasszelle sollen im Dachgeschoss renoviert und eingerichtet werden. Pater Sabu, der zweite Vorsitzende Norbert Schnee und Sr. Elcitta erläuterten das Projekt. Die Tätigkeit der Schwestern bei der Sozialstation Spaichingen beeindruckte die Vorstandsmitglieder, so eine Pressemitteilung. Die Arbeit in der Häuslichen Krankenpflege sei in unserer Zeit sehr wichtig und wertvoll und verdiene Unterstützung, so Miriam Hermle und Carmen Conzelmann-Beck.

Von 1912 bis 2013 wirkten Untermarchtaler Schwestern in Denkingen und bewohnten nahezu 100 Jahre dieses Haus. Aus personellen Gründen mussten die Schwestern die Station aufgeben. Seit September 2017 besteht der Konvent der Gemeinschaft der Mägde Christi (Society of Kristu Dasis) nun im Schwesternhaus. Der Kirchengemeinderat hat in der letzten Sitzung die Arbeiten für den zweiten Bauabschnitt vergeben. Viele Helfer hätten in Eigenleistung gute Vorarbeit geleistet, so dass nun die Handwerker mit den Arbeiten beginnen konnten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen