Über 30 Jahre lang eine Konstante in der Gemeinde

Lesedauer: 3 Min
 Bürgermeister Nathanael Schwarz (rechts) hat dem in den Ruhestand gegangenen Fronmeister Hilmar Hauser den Dank und die Anerken
Bürgermeister Nathanael Schwarz (rechts) hat dem in den Ruhestand gegangenen Fronmeister Hilmar Hauser den Dank und die Anerkennung der Gemeinde Balgheim ausgesprochen. (Foto: Gemeinde Balgheim)
Schwäbische Zeitung

Über 30 Jahre lang ist Hilmar Hauser für die Gemeinde Balgheim tätig geworden. Nun hat Bürgermeister Nathanael Schwarz den engagierten Fronmeister in den Ruhestand verabschiedet.

Mit Ablauf des 31. Januar 2020 hat Hilmar Hauser nach über 30 Jahren engagierter Tätigkeit bei der Gemeinde sein aktives Berufsleben als Fronmeister beendet. Im Rahmen einer kleinen Feier im Beisein der Kolleginnen und Kollegen würdigte Bürgermeister Nathanael Schwarz die Tätigkeit und Verdienste von Hilmar Hauser.

Zum 1. März 1989 wurde Hilmar Hauser vom damaligen Bürgermeister Horst Fechter eingestellt und arbeitete in den vergangenen 16 Jahren eng mit Alt-Bürgermeister Helmut Götz zusammen.

Zum Zeitpunkt seiner Einstellung hatte Balgheim rund 790 Einwohner, heißt es in der Presssemitteilung der Gemeinde, heute seien es über 1200. In diesem Zeitraum wurden zahlreiche Projekte, auch durch Hausers Tätigkeit, erfolgreich umgesetzt, so etwa der Neubau der Sport- und Festhalle und des Kindergartens, der Umbau des Rentamts mit Jugendraum, des Schafstalls und des Rathauses; die Umgestaltung des Friedhofs, die Umgestaltung des Marienplatzes und etliche Erschließungen von Wohnbau- und Gewerbegebieten. „Eine abschließende Bilanz zu ziehen, ist kaum möglich“, schreibt Bürgermeister Nathanael Schwarz, „bei vielen Änderungen und Neuerungen blieb er eine Konstante in der Gemeinde“.

Zu den einzelnen Projekten komme ein großes Aufgabengebiet, damit alles im Ort funktioniert. Sei es die Unterhaltung der Gemeindeobjekte, die Dienste in der Sport- und Festhalle, die Pflege der Grünanlagen, die Wasserversorgung, Dienste bei Beisetzungen oder auch der Winterdienst. Die Aufzählung ließe sich noch lange fortsetzten.

Bei allen Tätigkeiten sei Hauser „stets mit Ehrgeiz, großem handwerklichem Können, Geschick, aber vor allem auch viel Herzblut und Leidenschaft als Fronmeister tätig“ gewesen. Hilmar Hauser habe immer ein offenes Ohr für alle Bürgerinnen und Bürger sowie für die Vereine gehabt. Durch diese Bürgernähe habe er „überdurchschnittlich schnell“ reagieren können.

Außer seinen persönlichen Glückwünschen überbrachte der Bürgermeister auch den Dank des Gemeinderates und den der Kolleginnen und Kollegen. Er wünschte Hilmar Hauser für den wohlverdienten Ruhestand alles Gute und beste Gesundheit.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen