Ära im Aldinger Rathaus endet

Lesedauer: 4 Min
 Ende einer Ära: Bürgermeister Ralf Fahrländer (links) verabschiedet Bauamtsleiter Jakob Mayer.
Ende einer Ära: Bürgermeister Ralf Fahrländer (links) verabschiedet Bauamtsleiter Jakob Mayer. (Foto: Herlinde Groß)
Herlinde Groß

Nach der Gemeinderatssitzung am Dienstag hat Bürgermeister Ralf Fahrländer Bauamtsleiter Jakob Mayer mit einem Geschenk und lobenden Worten in den Ruhestand verabschiedet. Mayer war als Ortsbaumeister 29 Jahre auch Leiter des Bauamts Aldingen.

„Mit Leib und Seele und großer Freude“ habe er in den fast drei Jahrzehnten die Arbeit als Bauamtsleiter gemacht, sagte Mayer nach der Laudatio von Fahrländer. Von seinen Kollegen sei er oft beneidet worden, weil zum einen stets der Gemeinderat alle Entscheidungen mittrug und zum anderen „oft das Gefühl auftrat, dass in Aldingen was geht und geschafft wird. Das hat mich häufig mit einem gewissen Stolz erfüllt“, bekannte er. Gleichzeitig dankte er allen Mitarbeitern für die „gute Zusammenarbeit und das Wohlwollen“. Die in der letzten Sitzung vorgetragenen Bauprojekte werden nun von seinem Nachfolger Marc Krasser als Bauamtsleiter, Erwin Jetter jun. im Tiefbau und Jens Hafner im Hochbau weitergeführt.

„Seit dem 1. Juli 1991 ist Jakob Mayer als Bauamtsleiter für die Gemeinde tätig, wobei er den größten Teil seiner Tätigkeit mit Bürgermeister Lindner verbrachte. Das waren erfolgreiche und gute Jahre hier in Aldingen“, blickte Fahrländer zurück. Viele Projekte seien realisiert worden: die Sanierung der Erich-Fischer-Halle, die Erschließung des Industriegebiets Nagelsee, der Bau der Kita „Arche“, Ausbau der Nähwärme in Aldingen, Bau der Turn- und Festhalle Aixheim mit Sanierung der Ortsmitte, das Feuerwehrmagazin in Aldingen und Friedhofssanierung in Aldingen und Aixheim, der Festplatz in Aixheim. „Man kennt den Jakob Mayer weit und breit. Es gibt kaum einen Planer oder Ingenieur, mit dem er nicht schon zu tun gehabt hätte.“

Mayer stammt aus Egesheim und wohnt jetzt in Gosheim. „Mit deiner umgänglichen und unkomplizierten Art konntest Du die Leute vom Bau immer schnell für dich gewinnen. Du warst ein echtes Original mit großem Wissen und sehr viel Erfahrung, und mit Deiner Fröhlichkeit warst du nicht nur bei den Mitarbeitern beliebt, sondern auch bei den Polierern, Ingenieuren und Kollegen“, sagte Fahrländer. Mit seiner Erfahrung, dem Engagement und nicht zuletzt mit seinen Sprüchen und Witzen werde er allen fehlen. Auch für die Gemeinderäte sei er immer „greifbar“ gewesen und über alle Gemeinderatsperioden habe mit den Ratsmitgliedern ein sehr gutes Verhältnis geherrscht. „Wenn die Ära Mayer auf dem Bauamt nun endet, so bin ich sicher, dass die neue Ära Mayer privat und mit den Enkelkindern beginnen wird. Dazu wünschen wir alle viel Glück, Freude und Gesundheit“, so Fahrländer.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen