Eine Musikerfamilie spielte auf der Treppe die „Ode an die Freude“: Emma (von links), Hubert, Linus und Melanie Hepfer.
Eine Musikerfamilie spielte auf der Treppe die „Ode an die Freude“: Emma (von links), Hubert, Linus und Melanie Hepfer. (Foto: Rimmele)
wr

Pünktlich um 18 Uhr ist von zahlreichen Balkonen und Terrassen in Neuhausen die Ode „An die Freude“ erklungen. Als Lebenszeichen, als Signal, wollten die Musiker ausdrücken: Auch wenn wir, um das Virus zu besiegen, unser gewohntes Miteinander derzeit nicht leben können, wollen wir uns über die Ferne die Hand reichen und unsere gemeinsame Verbundenheit zum Ausdruck bringen. Mit „Freude schöner Götterfunken“ aus dem Schlusssatz der Neunten Sinfonie von Ludwig van Beethoven wollten die Musiker in der schwierigen Zeit musikalisch vereint sein.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen