Der Gemeinderat von Neuhausen ob Eck hat die Aufwandsentschädigungen für die örtlichen Hilfskräfte angepasst.
Der Gemeinderat von Neuhausen ob Eck hat die Aufwandsentschädigungen für die örtlichen Hilfskräfte angepasst. (Foto: Sybol: Thomas Frey/dpa)
Winfried Rimmele

Der Gemeinderat Neuhausen hat in seiner Sitzung am Dienstag die Satzung über die Entschädigung der ehrenamtlich tätigen Angehörigen der Gemeindefeuerwehr neu gefasst.

Letztmals wurden die Stundenentschädigung im Juni 2006 angepasst. Die Leistungen der DRK-Bereitschaft im Einsatz, die durch den technischen Einsatzleiter oder durch den Bürgermeister angefordert werden mussten, werden wie die Aufwandsentschädigungen für die Feuerwehrleute, auf Antrag gewährt.

Bürgermeister Hans-Jürgen Osswald sagte: „Geld ist nicht unbedingt ein Motivator, aber eine Anerkennung für den Dienst am Nächsten. Eure Arbeit ist gut und wichtig“. Die Verwaltung schlug vor, die Stundenentschädigung den gestiegenen zeitlichen und fachlichen Anforderungen anzupassen. Bei Einsätzen soll der Stundensatz von bisher 8,50 Euro pro Stunde um 41 Prozent auf zwölf Euro pro Stunde erhöht werden. Bei einer Brandsicherheitswache auf 8,50 Euro (bisher fünf Euro) und bei einer gewerblichen Brandsicherheitswache von bisher zehn Euro auf zwölf Euro pro Stunde erhöht werden.

In den vergangenen Jahren leisteten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren im Durchschnitt 700 Stunden für sonstige Einsätze, 300 Stunden für Brandsicherheitswachen und rund 1400 Stunden für das Southside-Festival. Durch die Anhebung der Einsatzentschädigung werden Mehrkosten von rund 6000 Euro auf die Gemeinde zukommen.

Eine zusätzliche Entschädigung für Kommandanten, Stellvertreter sowie Gerätewarte, Atemschutzwarte und für den Jugendfeuerwehrwart und erstmals für den Leiter der Kinderfeuerwehr und Stellvertreter wurden auf Grund des deutlich gestiegenen Aufwands und der besonderen Verantwortung deutlich nach oben angepasst.

Der Gesamtkommandant erhält eine Aufwandsentschädigung von 1200 Euro pro Jahr (bisher 150 Euro), sein Stellvertreter 400 Euro (75 Euro), der Abteilungskommandant Neuhausen 700 Euro (einhundert Euro),sein Stellvertreter 400 Euro (fünfzig Euro), die Abteilungskommandanten Schwandorf und Worndorf 600 Euro (einhundert Euro), deren Stellvertreter 300 Euro (fünfzig Euro), der Gerätewart Neuhausen 700 Euro (einhundert Euro), die Gerätewarte der Abteilungen je 300 Euro (88 Euro), Atemschutzwart Neuhausen 300 Euro (fünfzig Euro), Atemschutzwarte der Abteilungen 150 Euro (fünfzig Euro), Jugendfeuerwehrwart Neuhausen 300 Euro (einhundert Euro), sein Stellvertreter 150 Euro (fünfzig Euro) und der Leiter Kinderfeuerwehr 150 Euro und dessen Stellvertreter 75 Euro.

Die Entscheidung erfolgt einstimmig.

Dachsanierung

Das Anbaudach zwischen der Turnhalle und dem Klanghaus Schwandorf muss saniert werden. Die Firma Riester, Leibertingen, erhielt den Auftrag über 26 725 Euro.

Wasserleitungsplan

Für die Erstellung eines Wasserleitungsplans einschließlich hydraulischer Berechnung des Frischwassernetzes für den Ortsteil Neuhausen wurden die Ingenieurleistungen an das Ingenieurbüro Itr aus Neuhausen zu einem Angebotspreis von 29 000 Euro vergeben. Für die Ortsteile Schwandorf und Worndorf ist eine Bestandaufnahme für das kommende Jahr geplant.

Regenüberlaufbecken

Bürgermeister Hans-Jürgen Osswald sagte, dass für den zweiten Bauabschnitt des Regenüberlaufbeckens (RÜB) die Zusage für einen weiteren Zuschuss in Höhe über 800 000 Euro vorliege. Die Bauarbeiten beginnen mit einem kleinen Spatenstich am 17. April.

Spende für Fasnachtsmuseum

Für den Neubau des Fasnachtsmuseums auf Schloss Langenstein beschloss der Gemeinderat bei zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung eine Spende in Höhe von 1500 Euro zu bewilligen. Die Narrenvereine Schwandorf und Worndorf sind Mitglieder in der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee. Eine Spende von einem Euro pro Einwohner entsprächen für die beiden Ortsteile etwas über 1400 Euro. Ein Antrag auf Gewährung eine Spende von 2500 Euro wurde mehrheitlich abgelehnt, sodass aufgerundet 1500 Euro als Spende gewährt wurden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen