Asanus-Gründer Achim Schorer erhält den Innovationspreis des Landes.
Asanus-Gründer Achim Schorer erhält den Innovationspreis des Landes. (Foto: Asanus Medizintechnik)
Schwäbische Zeitung

Das Unternehmen Asanus Medizintechnik aus Neuhausen ob Eck erhält den Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg. Im Rahmen des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ ist das vor knapp 20 Jahren von Armin Schorer gegründete Unternehmen mit weiteren 15 Preisträgern ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung hat am Montag in Stuttgart stattgefunden. Asanus Medizintechnik bietet Systemlösungen für das Gesundheitswesen im operativen und informationstechnologischen Bereich an.

„Ich bin sehr positiv überrascht“, kommentiert Armin Schorer, der Asanus Medizintechnik 1998 in einer Werkstatt seines Wohnhauses gründete, die Auszeichnung für sein Unternehmen AMS, das er ein Jahr später in Asanus Medizintechnik GmbH umtaufte. Es sei schön zu sehen, dass man mittlerweile erkannt habe, dass seine Vision – die Vernetzung von Arbeitsprozessen in Krankenhäusern – angekommen sei und seine Ideen auch honoriert würden. „Anfangs haben uns viele Kunden noch belächelt“, erinnert sich Schorer, um mit ein wenig Stolz hinzuzufügen: „Jetzt kann man diese Prozesse in vielen Krankenhäusern finden.“ Schorers Weitsicht und Beharrlichkeit zahlte sich aus – nicht nur wegen des Innovationspreises, den er für seine Digitalisierungs-Produkte erhält. „Vor 20 Jahren habe ich das schon gesehen. Und das war das ursprüngliche Ziel, als ich gestartet bin. Nun ist meine Vision Realität geworden“, sagt Schorer.

Alleinstellungsmerkmal auf dem Weltmarkt

Im Jahre 2000 zog das Unternehmen an den heutigen Firmenstandort im Gewerbepark take off. 2004 implementierte Schorers Unternehmen den vollautomatisierten Sterilisations-Prozess im Operationssaal der Rottweiler Klinik, die später von der Helios-Gruppe übernommen wurde. Schorers Vision, ein Informationssystem mit automatisierten, logistischen Prozessabläufen für alle Medizinprodukte im Klinikbereich zu schaffen, war nicht nur der Grundstein für die Gründung von Asanus Medizintechnik, sondern mittlerweile auch das Alleinstellungsmerkmal auf dem Weltmarkt. „Wir sind derzeit am Markt einzigartig“, sagt Schorer.

Wenn Armin Schorer im Jahr 2017 nochmals in die Zukunft schaut, dann blickt er auf vollautomatisierte, digitale Arbeitsprozesse. „Momentan bekommen wir auf unsere Systeme einen guten Zuspruch. Das gesamte Medizintechnik-Umfeld wird sich in dieser digitalisierten Welt in den kommenden 20 Jahren in den Märkten entscheidend verändern“, prognostiziert Schorer. Klassische Geschäftsmodelle hätten ausgedient, verschwinden oder müssten neu aufgestellt werden.

Barcode-Software für das Sterilgutmanagement

Asanus erstellt komplette Systemlösungen und Produkte für seine Kunden im Gesundheitswesen – sowohl im operativen als auch im informationstechnologischen Bereich. Die IT-Plattform für Lösungen im operativen Krankenhausarbeitsumfeld ermöglichen dem Kunden ein vernetztes Arbeiten nach modernem Industriestandard 4.0. Darüber hinaus hat seit mehr als 15 Jahren eine Barcode-Software für das Sterilgutmanagement, die Fallwagen- und Materiallogistik sowie die Geräteinventarlogistik geschaffen. Mit diesem System ist es erstmalig möglich, die Prozesse ganzheitlich in Echtzeit abzubilden, zu planen und zu steuern.

Mehr zum Unternehmen Asanus Medizintechnik gibt es im Internet unter

www.asanus.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen