Markus Knorr – ein Urgestein beim Roten Kreuz

Lesedauer: 3 Min
 Markus Knorr (Dritter v. links) erhielt die Ehrung vom DRK-Landesverband für 40 Jahre Dienst im Roten Kreuz, Thomas Beck (viert
Markus Knorr (Dritter v. links) erhielt die Ehrung vom DRK-Landesverband für 40 Jahre Dienst im Roten Kreuz, Thomas Beck (vierter v.li.) wurde für 35 Jahre durch den Kreisverband Tuttlingen geehrt. (von links) Ulla Wildmann, stellvertretende Kreisbereitschaftsleiterin, Gruppenleiter Elmar Müller. Christiane Keller, stellvertretende Gruppenleiterin (rechts). (Foto: Herbert Dreher)

Mit großem ehrenamtlichen Einsatz haben die 31 aktiven Mitglieder der DRK-Ortsgruppe Schwandorf das vergangene Jahr gemeistert und durch die Helfer vor Ort (HvO) bei 74 Einsätzen 88 Patienten bis zum Eintreffen von Notarzt und Rettungswagen versorgt. Im günstigsten Fall waren die Helfer binnen drei Minuten vor Ort, höchstens zehn Minuten betrug die Fahrtzeit bei größerer Entfernung bis zum Einsatzort.

Ortsgruppenleiter Elmar Müller betonte in der Hauptversammlung: „Wichtig ist, nicht nur schnell, sondern möglichst schnell und sicher beim Patienten zu sein.“ Acht für diese Einsätze ausgebildete Ersthelfer aus der Schwandorfer Ortsgruppe und ein Mitglied aus der Ortsgruppe Neuhausen sind abrufbereit.

War es beim Southside-Festival trotz großem Besucherandrang relativ ruhig, so verteilten sich die 74 HvO-Einsätze während des Jahres auf zwei Brandeinsätze, drei Reanimationen, vier Unfälle von Kindern, sieben Verkehrsunfälle, neun Unfälle unterschiedlicher Art, 20 verschiedene Notfälle und 29 Notfälle mit Herz-Kreislauf-Beschwerden.

In der Schwandorfer Ortsgruppe verrichten 31 aktive DRK-Mitglieder ihren Dienst – 16 Männer und 15 Frauen. 2500 Einsatz- und Dienststunden hatten sich im vergangenen Jahr summiert. Die Kameradschaftspflege findet auch bei den vielfältigen Aufgaben und Erledigung noch Platz.

Ehrungen für 40 und 35 Jahre

Markus Knorr zählt seit 40 Jahren zu den Aktivposten der Ortsgruppe. Er wurde vom Landesverband des DRK ausgezeichnet. Die stellvertretende Kreisbereitschaftsleiterin Ulla Wildmann überbrachte Glückwünsche, Urkunde und ein Präsent. Wildmann bezeichnete den Jubilar als „Urgestein im Kreisverband“: „Er ist das Rote Kreuz“, sagte sie. Markus Knorr ist auch im Kreisverband Tuttlingen geschätzt und als Ausbilder und Bereitschaftsleiter in der Organisation bestens bekannt. Auf 35 Mitgliedsjahre blickt Thomas Beck, Gerätewart in der Ortsgruppe, zurück. Er erhielt die Ehrung des Kreisverbands Tuttlingen. Elmar Müller schloss sich den Glückwünschen namens der Ortsgruppe an. Ein Blick in das Kassenbuch, geführt von Werner Kempter, und in die Auszeichnungen von Schriftführer Rolf Schober gaben Aufschluss über das vergangene Jahr. Ortsvorsteher Günter Binder lobte die Rot-Kreuzler: „Ihr seid auf dem richtigen Weg.“

Am 13. April wird ein HvO-Praxistag in Schwandorf ausgerichtet. Im Bereich Ortsverwaltung/Bürgersaal werden an sechs Stationen realistische Einsatzszenarien geübt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen