Der Kindergarten „Denk Mit!“ im Gewerbepark Take-off soll erweitert werden.
Der Kindergarten „Denk Mit!“ im Gewerbepark Take-off soll erweitert werden. (Foto: Winfried Rimmele)

Bei der Verbandsversammlung des Zweckverbands Gewerbepark Neuhausen ob Eck/Tuttlingen haben die Verbandsmitglieder dem Ausbau der Kindertagesstätte im Haus 7 zugestimmt. Die Versammlung beauftragte den Zweckverband, einen Vertrag mit der Gemeinde zu schließen, zur Übernahme der laufenden Betriebskosten für die zusätzlichen Plätze.

Der private Betreiber „Denk mit!“ hatte im Jahr 2013 mit der Inbetriebnahme der Kinderkrippe im Gewerbepark mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen. Für den Umbau und die Herstellung von 34 Kinderkrippenplätzen erhielt damals der Zweckverband 7000 Euro je Krippenplatz, somit insgesamt 238 000 Euro. Seither gingen die Zahlen nach der Einrichtung einer altersgemischten Gruppe stark nach oben. Bei einer Warteliste mit derzeit neun über Dreijährigen und sieben Krippenkindern sieht sich der Zweckverband in der Pflicht, eine Erweiterung um eine Kindergartengruppe mit 25 Plätzen voranzutreiben.

Zum Stichtag 31. August 2017 befanden sich insgesamt 25 Kinder unter drei Jahren in der Einrichtung. Weitere zwölf Kinder unter drei Jahren standen auf einer Warteliste. Um einer Rückforderung des Zuschusses von 63 000 Euro (neun Kinder) zu begegnen, sei der Ausbau des leeren Obergeschosses für eine Kindergartengruppe erforderlich. Ein Großteil des Obergeschosses von rund 296 Quadratmetern sei geeignet, sagte Take-off-Geschäftsführerin Heike Reitze. Damit stünden drei Kinderkrippengruppen mit 34 Plätzen und eine Kindergartengruppe mit 25 Plätzen zur Verfügung. Durch die steigende Zahl der Unternehmen und Arbeitnehmer im Gewerbepark würden durch die Schaffung der Kindergartenplätze flexiblere Angebote von den berufstätigen Eltern angenommen, sagte Reitze.

Als Eigentümer des Gewerbeparks sei der Zweckverband zudem gehalten, die ansässigen Unternehmen zu unterstützen und durch ein Angebot in der Kinderbetreuung für Arbeitnehmer attraktiver zu machen. Für die Umbaukosten seien etwa 185 000 Euro notwendig. Die Betreiberin „Denk Mit!“ werde für die Nutzung eine monatliche Miete zahlen.

Für die zwei vorhandenen Kinderkrippengruppen liegt eine Bedarfsanerkennung der Gemeinde Neuhausen ob Eck vor. Die Betriebskosten hierfür werden von der Gemeinde getragen. Weitere sieben Kinderkrippenplätze und acht Kindergartenplätze werden im Rahmen der Firmenbelegplätze von dieser finanziert. Die Gemeinde stellt eine Bedarfsanerkennung von 17 Kindergartenplätzen und sieben Krippenplätzen in Aussicht, sofern der Zweckverband die anfallenden Betriebskosten übernehme. Der Zuschussbedarf würde bei einer Vollbelegung zwischen 50 000 und 60 000 Euro liegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen