Ins alte Rathaus könnte eine Praxis für Physiotherapie einziehen

Lesedauer: 3 Min
 Im alten Rathaus in der Stockacher Straße soll eine Physiotherapiepraxis einziehen.
Im alten Rathaus in der Stockacher Straße soll eine Physiotherapiepraxis einziehen. (Foto: Winfried Rimmele)
Winfried Rimmele

Der Neuhauser Gemeinderat hat sich in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause mit Umbauplänen für das alte Rathaus befasst. Der Betreiber einer ortsansässigen Praxis für Physiotherapie möchte seine Praxis erweitern und ist auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten in zentraler Lage auf die Verwaltung zugegangen. Dabei fiel der Fokus auf das zweite Obergeschoss im alten Rathaus in der Stockacher Straße.

Derzeit werden zwei Räume von der Gemeindebücherei genutzt. Weitere Räume, wie das „Café Asyl“, werden nach Abzug der Flüchtlinge nicht mehr genutzt. Der Rest des Stockwerks mit einer Nutzfläche von rund 240 Quadratmetern steht leer. Bautechniker Karl Hager hatte im Vorfeld anhand der „Einrichtungslinien für Physiotherapiepraxen“ geprüft, ob eine Praxis in diesen Räumen eingerichtet werden könnte.

Bücherei würde umziehen

Auch ein hinzugezogener Statiker gab ein positives Ergebnis ab. Auch die darunter liegende Arztpraxis steht dem Vorhaben wohlwollend gegenüber. Mittlerweile könnten, so Bürgermeister Hans-Jürgen Osswald, die Einrichtung, der Umbau oder Ausbau von Physiotherapiepraxen aus Mitteln des ELR (Entwicklung Ländlicher Raum) bezuschusst werden. Die Gemeindebücherei könnte ohne große Umbaumaßnahmen in den Gemeinschaftsräumen des „Roser-Gebäudes“ am Rathausplatz 2 untergebracht werden.

Aus Sicht der Verwaltung würde also die Einrichtung einer Physiotherapiepraxis im alten Rathaus und eine Übersiedlung der Bücherei ideale Synergieeffekte erzeugen und gleich zwei Gebäudeeinheiten der Gemeinde einer sinnvollen Nutzung zuführen. Allerdings würden geschätzte Umbaukosten in Höhe von rund 150 000 Euro entstehen. Diese Kosten könnten durch einen längerfristigen Mietvertrag innerhalb einer Dekade refinanziert werden.

Gemeinderat Florian Stritzel entgegnete, dass er sich nicht sicher sei, ob das alte Rathaus hinsichtlich der Parkplatzprobleme der richtige Ort sei. Aus Sicht der Verwaltung und der Gemeinderäte sei die Physiotherapiepraxis die ideale Ergänzung zur bestehenden Arztpraxis im alten Rathaus. So könnte eine Art „Gesundheitszentrum“ entstehen.

Der Gemeinderat beschloss, das Büro Staub-Architekten aus Friedrichshafen mit den Planungsarbeiten in Höhe von 15 000 Euro zu beauftragen. Das Gremium stimmte dem Umbau, vorbehaltlich eine Baubeschlusses, zu.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen