„Gemeinsam Weiter Blicken“ stellt Kandidaten vor

Lesedauer: 3 Min
Die Kandidaten von „Gemeinsm Weiter Blicken“
Die Kandidaten von „Gemeinsm Weiter Blicken“ (Foto: pm)
Schwäbische Zeitung

Die Liste „Gemeinsam Weiter Blicken“ tritt zum zweiten Mal zur Gemeinderatswahl an. Nominiert sind 14 Kandidatinnen und Kandidaten aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen, beider Geschlechter und einer großen Altersspanne.

„Im Rat wird zu viel nichtöffentlich beraten“, so Listenführerin Romana Denzel bei der Nominierungsveranstaltung, „wir streben eine stärkere Herstellung von Öffentlichkeit an, die es der Bevölkerung ermöglicht, Entscheidunge besser nachvollziehen zu können“. –„Wichtige Entscheidungen müssen zwingend öffentlich behandelt werden“, unterstützten sie Matthias Moser, Bernd Jung, Beyhan Kilic und Albert Jung.

„Das Budgetrecht ist das schärfste Schwert des Gemeinderats“, so Oliver Luz. „Als Vertretung der Einwohnerschaft überwacht der Rat den Haushaltsvollzug und überprüft, ob die Umsetzung durch die Verwaltung den Grundsätzen von Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit genügt“, merkt Heiko Stadler an. Ramona Rudischhauser setzt sich für einen aktiven Wahlkampf ein und für Jugendeinrichtungen.

Wolfgang Lang, Sandra Rehberg, Bettina Wohlhüter, Herta Allweil, Stefanie Hering und Daniela Hohner stehen für eine Verbesserung der Sozialpolitik sowie des ÖPNV in allen Ortsteilen, Aussiedlerhöfen und Weilern.

Allen Kandidaten ist zudem ein Gesamtentwicklungskonzept für die Kommune wichtig, um in der Gemeinde die optimalen Rahmenbedingungen für Wirtschaft, Handwerk und ein Höchstmaß an Lebensqualität zu schaffen.

„Wir hoffen, dass wir viele Bürgerinnen und Bürger ansprechen“ , so die Listengründerin Romana Denzel, „trotz der Minderheit im Rat und regelmäßigen Blockadehaltungen haben wir die letzten fünf Jahre mit Engagement Einiges im Rat erreicht wie die teilweise Bezahlung des Kfz-Feuerwehrführerscheins zum Beispiel“.

„Gemeinsam durchs Netz“ – unter diesem Motto präsentiert sich die Liste „Gemeinsam Weiter Blicken“ mit einem eigenen, ständig aktualisierten Internetauftritt auf ihrer Homepage sowie auf Facebook, Instagram und Twitter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen