Auch im kommenden Jahr dürfen sich Besucher auf die Kirbe freuen.
Auch im kommenden Jahr dürfen sich Besucher auf die Kirbe freuen. (Foto: Archiv- Freilichtmuseum Neuhausen)

Das Freilichtmuseum in Neuhausen erhöht ab dem kommenden Jahr seine Eintrittspreise. Das wurde jüngst im Ausschuss für Verwaltung und Finanzen des Tuttlinger Kreistages einstimmig beschlossen.

Die bis dahin letzte Anpassung der Eintrittspreise war im Jahr 2014. erfolgt. Seitdem kostet der Eintritt für Erwachsene fünf Euro. Kinder bis einschließlich 16 Jahren genießen freien Eintritt. Anstelle der verschiedenen Tages- und Saisonkarten wurde damals eine Saisonkarte für Erwachsene zum Preis von 20 Euro eingeführt.

Der Grund für die Preiserhöhung

Für das kommende Jahr hatte Museumsleiterin Almut Grüner eine erneute Anpassung der Eintrittspreise vorgeschlagen. Nach der Entscheidung des Ausschusses soll das Ticket dann für Erwachsene 7,50 Euro kosten. Die Saisonkarte schlägt mit 21 Euro zu Buche. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben weiterhin freien Eintritt. Gruppen ab 15 Personen zahlen pro Person 6,50 Euro. Schüler, Studenten und Erwachsene mit einer Behinderung kommen mit einer ermäßigte Karte fünf Euro ins Freilichtmuseum.

Der Grund für die Erhöhung seien die gestiegenen Kosten, die auf die üblichen Preissteigerungen, aber auch auf eine Anpassung der Honorare zurückzuführen sind, die das Museum seinen Kräften zahlt. „Jeder Preis, jede Dienstleistung passt sich mit der Zeit an den Marktpreis an. Das ist auch bei uns so“, so Grüner gegenüber unserer Zeitung. Weitere Erhöhungen seien aus jetziger Sicht noch nicht absehbar, ergänzt die Museumsleiterin.

Die Besucherzahlen steigen derweil stetig an. Bis 2016 verkaufte das Museum jährlich zwischen 180 und 200 Saisonkarten. Im Jahr 2016, in dem das Spielgelände „Spaßplätzle“ gebaut wurde, kauften 238 Besucher eine Saisonkarte. 2018 waren es bereits 422. Vor allem Mütter nutzen dieses Angebot. Aufgrund des freien Eintritts habe die Zahl der Unter-16-Jährigen, die das Museum besuchen, schnell zugenommen, teilte Grüner mit. Die jetzt beschlossene Preisanpassung sei auch ein Ausdruck für die Wertigkeit des Freilichtsmuseums und für seine ständige Weiterentwicklung.

Geplante Projekte für 2019

Auch 2019 können sich nach Angaben von Grüner die Besucher auf bewährte Veranstaltungen wie die Kirbe, den Fuhrmannstag, den Märchentag sowie den Ostern- und Volksmusiktag und diversen weiteren Projekten freuen.

Im Mai kommenden Jahres startet das Großprojekt „Szenen aus dem Landleben“. Im Fokus steht die Geschichte vom Haldenhof aus Schonach im Schwarzwald, der 1980 abgebaut wurde. Im Freilichtmuseum wurde der Hof transloziert, also originaltreu wieder aufgebaut. „Wir wollen das Leben auf dem Hof aus Sicht der Menschen, die dort gelebt und gearbeitet haben, wiedergeben“, erklärte die Museumsleiterin. Für die Nachgestaltung gab es sogar Geld vom Land Baden-Württemberg. Alle sieben Freilichtmuseen im Land haben eine Förderung von insgesamt einer Million Euro bekommen. Das Freilichtmuseum in Neuhausen hat das Geld in das Großprojekt investiert.

Aktuell bewirbt sich das Museum auch um eine finanzielle Förderung für das geplante Projekt „Theater freilich!“ beim Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung. Das Projekt richtet sich ausschließlich an Senioren. „Sollte unsere Anfrage erfolgreich verlaufen und wir bekommen die Förderung, dann machen wir uns auf die Suche nach älteren Menschen, die Intersse haben, gemeinsam mit einem Experten ein Theaterstück selbstständig zu schreiben und zu inszenieren“, sagt Almut Grüner. Sie ist gepannt darauf, wie die neuen Ideen im kommenden Jahr anlaufen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen