Bildergalerie: So schön war der Märchentag in Neuhausen

Bei hochsommerlichen Temperaturen haben rund 1500 Besucher den Märchentag im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck besucht. Viele kleine Gäste stimmten sich kostümiert als Prinzessin, Fee, Zauberer oder Hexe auf die Reise durch die Märchenwelt ein.

Das Museumsdorf verwandelte sich in den Häusern und Wiesen zu einer Zauberwelt und Märchenstätte. Im Mittelpunkt des Märchentages stand die Hexe Raija, die mit Elixieren gegen Rheuma und Gicht vorging. Die Kinder versorgten ihren Drachen mit Tinkturen aus der Hexenküche und munterten den Stoffdrachen mit Streicheleinheiten auf. Die kleinen und großen Märchenforscher mussten bei der Märchen-Schatzsuche besondere Aufgaben lösen, um am Ende beim tapferen Schneiderlein den Schatz abzuholen.

Kinder lauschen gebannt

Märchenerzählerin Sigrid Mauthe nahm im Weberhaus die Besucher mit Flötentönen ins Märchenreich der Gebrüder Grimm mit. Die türkischen Märchen „Der kleine Topf“ oder „Prinzessin Mäusehand“ rundeten das Angebot ab. Mucksmäuschenstill lauschten die Kinder den Märchen. Die Erwachsenen staunten nicht schlecht, wie viel ihre Kinder trotz Computerzeitalter über die Märchen wussten. Der Märchenerzähler „Jorge der Wanderer“ entführte in der Schallscheune Haberstenweiler die Besucher mit Geschichten aus dem hohen Norden in das Reich der unbekannten Märchen und Geschichten.

Jürgen Steiert aus Krauchenwies hatte im Schafstall sein Puppentheater aufgebaut, um mit Kasperle bei „Der Froschkönig“ oder „Das tapfere Schneiderlein“ mitzuwirken. Bei Linde Kappeler und Ingrid Kümpflein bastelten die Kleinen einen Zauberstab, mit dem sie versuchten, Eltern und Großeltern zu verzaubern, damit ein Eis im Museumslädele heraussprang. Bei Margarete Liehner wurden Stofftaschen mit Kartoffel-Druck verziert. Viele Kinder bastelten eine Märchenkrone und durften sich für ein paar Stunden wie ein Prinz oder eine Prinzessin fühlen.

Zauberer, Jongleur und Gaukler „Flow“ (Florentin Stemmer) begeisterte das Publikum mit seinen Tricks und trieb als Gaukler auch so manchen Schabernack mit den kleinen und großen Besuchern. Sabine Heinzelmann als Rumpelstilzchen zeigte den Besuchern, wie aus Stroh Gold gesponnen wird.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen