Zwei Nachfolger für Klaus-Peter Fechner

Lesedauer: 4 Min

Der neue Vorstand des Mühlheimer Heimatvereins (von links): Heinz-Dieter Wettki, Anette Gresser, Paul Huber, Ludwig Henzler, Ch
Der neue Vorstand des Mühlheimer Heimatvereins (von links): Heinz-Dieter Wettki, Anette Gresser, Paul Huber, Ludwig Henzler, Christoph Heieis, Franz Hermann, Ursula Scheunemann und Elisabeth Weiss. (Foto: Wifried Waibel)
Schwäbische Zeitung
Wilfried Waibel

Der Heimatverein Mühlheim hat in der Hauptversammlung im Gasthaus „Krone“ ein neues Führungsduo mit Ursula Scheunemann und Christoph Heieis für den nicht mehr kandidierenden Klaus-Peter Fechner gefunden.

Bis aber gewählt werden konnte, musste die Versammlung einer Satzungsänderung zustimmen, die in Zukunft zulässt, „dass bis zu drei Personen als gleichberechtigte Vorstände tätig sein können“. Ursula Scheunemann ist für zwei Jahre gewählt, Christoph Heieis für ein Jahr.

Seit 32 Jahren im Verein dabei

Mit einem Gemälde der Mühlheimer Künstlerin Edeltraud Schorer „Blick aufs Vordere Schloss“ wurde Klaus-Peter Fechners vierjährige Vorsitzenden-Tätigkeit besonders geehrt. Vor 32 Jahren war Fechner als Beisitzer in den Heimatverein eingetreten. Besonders geehrt wurden auch Klaus Deufel, Edith Mayer und Petra Waizenegger, die bisher im Ausschuss tätig waren und mit Geschenken für ihre Tätigkeiten ausgezeichnet wurden.

In seinem letzten Bericht als Vorsitzender ging Klaus-Peter Fechner auf seine vierjährige Vorstandstätigkeit ein. Mit der Ausstellung „Kindheit anno dazumal“ habe der Heimatverein ein anderes Gesicht gezeigt, als üblich. Es sei gelungen, die vielen Besucher an die eigene Kindheit zu erinnern. Der Heimatverein habe aus der Bevölkerung für das Museum im Vorderen Schloss Leihgaben und Geschenke erhalten, die einen Besuch im Museum für jeden Gast zu einem besonderen Erlebnis werden lassen.

Durch die Mineralien- und Fossiliensammlung im Keller des Vorderen Schlosses habe das Museum eine besondere Aufwertung erfahren. Seit Jahren würden die freiwilligen Helfer für eine regelmäßige Öffnung am Sonntag sorgen. Jetzt müsse die Aufsicht geändert werden.

Zum Schluss sprach der scheidende Vorsitzende ein Thema an, das ihm sehr am Herzen liegt: Der Zustand des Vorderen Schlosses mache ihm große Sorgen. Er bat Bürgermeister Jörg Kaltenbach, um noch größeren Schaden zu vermeiden, schnell zu handeln, „um entsprechend teure Maßnahmen zu verhindern.“

Bürgermeister Jörg Kaltenbach sagte zur Sanierung des Vorderen Schlosses, die Stadt habe auch die Festhallensanierung und die Sanierung des Rathauses auf der Agenda. Man wisse um die Notwendigkeit und beobachte das Vordere Schloss.

Der Nachtwächter hatte63 Rundgänge

Mühlheims Nachtwächter Heinz-Dieter Wettki berichtete von 63 Rundgängen im vergangenen Jahr. Er habe das internationale Nachtwächter-Treffen in Osttirol besucht. Noch nicht erfolgreich war die Suche nach einem Nachtwächter-Kollegen. Kassier Paul Huber konnte von positiven Zahlen berichten. Derzeit zählt der Heimatverein 163 Mitglieder.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen