VfL Mühlheim verliert 0:1 gegen Zimmern

Lesedauer: 4 Min
 Gekämpft, aber verloren: Der VfL Mühlheim unterlag in der Landesliga dem SV Zimmern mit 0:1.
Gekämpft, aber verloren: Der VfL Mühlheim unterlag in der Landesliga dem SV Zimmern mit 0:1. (Foto: hkb)
Wilfried Waibel

VfL Mühlheim: Markus Gerstner, Sören Lurz, Jan Kupferschmid (ab 76. Marc Bippus), Max Drössel, Sebastian Gleich, Simon Bauer, Kai Stelter, Lukas-Tobias Kalmbach, Marcel Schilling (90. Maik Schutzbach), Leon Waizenegger, Maximilian Bell (81. Tim Specker). – SV SV Zimmern: Chris Fast, Markus Vogel, Tom Schmid, Jannik Thieringer (90.+2 Marc Bauer), Christian Braun (90. Leon Kücking), Nino Eisensteck, Michael Weinmann, Micha-Maximilian Fuoß (70. Lars Czerwonka), Kevin Müller (33. Simon Bok), Luca Barroi, Leo Benz.

Schiedsrichter: Jan Wenzel (Eriskirch). – Zuschauer: etwa 260. – Tor: 0:1 (89. Minute) Nino Eisensteck. – Gelbe Karten: 3/3.

Zwar hat der VfL Mühlheim alles versucht, doch die Punkte nam der Gegner aus Zimmern mit nach Hause: Durch die 0:1-Niederlage gegen den SV Zimmern auf dem Ettenberg ist dieser in der Tabellen am VfL Mühlheim vorbeigezogen. Der knappe Sieg der favorisierten Gäste aus dem Kreis Rottweil war am Ende nicht unverdient.

Der SV Zimmern wurde auf dem Ettenberg der Favoritenstellung gerecht. Vom Anspiel weg versuchten die Gäste ein frühes Tor. Vor allem im Mittelfeld taten sich für die Mannschaft aus Zimmern immer wieder Vorteile auf. Das Fehlen der beiden Mühlheimer Mittelfeldstrategen, Andreas Komforth und Andreas Leibinger, war unverkennbar.

Auf Mühlheimer Seite verliefen immer wieder gutgemeinte Angriff nach zwei Stationen im Sand und blieben beim Gegner hängen. Trotzdem hatten die Gastgeber nach 44 Minuten die größte Chance des Spiels, als Max Drössel den VfL-Torjäger Maximilian Bell frei spielte, dieser alleine vor dem SVZ-Torwart Fast auftauchte, ihn aber nicht überwinden konnte.

Kein Tor: Abseitsstellung

Kaum drei Minuten nach Wiederanspiel brachten die Gäste im Anschluss an einen von 13 Eckstößen (Endstand Eckstöße 3:13) den Ball im Mühlheimer Tor unter. Doch der aufmerksame Assistent hatte schon früh eine Abseitsstellung angezeigt und so blieb es beim 0:0.

Im weiteren Verlauf erhöhte der SV Zimmern den Druck aufs Mühlheimer Tor. Die Gastgeber waren fast nur noch mit Abwehraufgaben beschäftigt. Die größte Chance der Gelbschwarzen machte VfL-Torwart Gerstner in der 65. Minute mit einer tollen Fußabwehr zunichte. Der VfL brachte im zweiten Durchgang kaum einmal das Gästetor in Gefahr. Zeitweise rückte der Gästeschlussmann bis an die Mittellinie vor.

Als sich viele schon auf ein Unentschieden einstellten, fiel doch noch ein Treffer – der Siegtreffer des SV Zimmern. Fast eine Parallele zum 1:0 in der Vorrunde: Der Schiri gibt einen umstrittenen Freistoß, 22 Meter vor dem VfL-Tor. Kapitän Schmid zieht eine Granate ab, Gerstner kann den Ball nicht festhalten, Nino Eisensteck ist der Schnellste und schießt zum 0:1 ein. Zwar versuchten die Mühlheimer in den verbliebenen vier Minuten alles, Spielertrainer Maik Schutzbach wechselte sich selbst ein, doch das 1:1 blieb aus.

Stimmen der Trainer: Maik Schutzbach (VfL): „Meine Mannschaft hat den Spielplan umgesetzt. Schade, dass die Konterchancen erfolglos waren. Der Freistoß, der zum 0:1 führte, war umstritten. Das Ergebnis tut weh.“ Patrick Fossé (SV): „Verdienter Sieg meiner Mannschaft. Der VfL hat es Gerstner zu verdanken, dass es nur 0:1 heißt.“

VfL Mühlheim: Markus Gerstner, Sören Lurz, Jan Kupferschmid (ab 76. Marc Bippus), Max Drössel, Sebastian Gleich, Simon Bauer, Kai Stelter, Lukas-Tobias Kalmbach, Marcel Schilling (90. Maik Schutzbach), Leon Waizenegger, Maximilian Bell (81. Tim Specker). – SV SV Zimmern: Chris Fast, Markus Vogel, Tom Schmid, Jannik Thieringer (90.+2 Marc Bauer), Christian Braun (90. Leon Kücking), Nino Eisensteck, Michael Weinmann, Micha-Maximilian Fuoß (70. Lars Czerwonka), Kevin Müller (33. Simon Bok), Luca Barroi, Leo Benz.

Schiedsrichter: Jan Wenzel (Eriskirch). – Zuschauer: etwa 260. – Tor: 0:1 (89. Minute) Nino Eisensteck. – Gelbe Karten: 3/3.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen