VfL Mühlheim schlägt den VfB Bösingen 3:2

Lesedauer: 5 Min
Wilfried Waibel

Mit einem knappen, aber nicht unverdienten 3:2 (2:0)-Sieg im Bezirksderby gegen den VfB Bösingen hat der Fußball-Landesligist VfL Mühlheim am Samstag einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Rund 250 Zuschauer sahen den sechsten Heimerfolg des Aufsteigers in dieser Saison.

Beide Teams begannen hellwach und vor allem der Gast aus Bösingen wollte in der Anfangsphase ein schnelles Tor. Zwei Eckstöße der Gäste brachten aber nichts ein. Dafür nutzte auf der Gegenseite beim ersten gefährlichen Konter Marcel Schilling einen eklatanten Fehler seines Gegenspielers, als dieser über den Ball schlug und der Weg zum Bösinger Tor frei war, zum 1:0 aus. In der 20. Minute schoss Marius Müller knapp am Mühlheimer Tor vorbei. Dann das 2:0, als nach einem Pfostenschuss Philipp Wolf den zurückspringenden Ball zum 2:0 in die Maschen setzte.

In der Folge setzten beide auf Offensive. Nach einer halben Stunde konnte ein Bösinger den Ball für seinen bereits geschlagenen Keeper gerade noch von der Linie bugsieren. Im Gegenzug verhinderte VfL-Torhüter Markus Gerstner einen Gegentreffer, als er den Ball gerade noch über die Latte lenken konnte. Zur Pause stellte ein Bösinger Betreuer fest: „Wir hatten sechs Großchancen, aber leider kein Tor gemacht.“

Mit Wiederanspiel startete der Gast eine starke, druckvolle Phase. Der VfL kam eine Virtelstunde lang kaum einmal aus seiner Hälfte heraus. Auf der anderen Seite traf Max Drössel in der 52. Minute nur den Pfosten. Der fällige Anschlusstreffer gelang nach einer Standardsituation dann Marius Müller, der nach einem Freistoß am rechten Torpfosten alleingelassen wurde und nur noch einzunicken brauchte. Dazu kam wenig später ein Bösinger Lattenstreifer. Eine Vorentscheidung fiel dann acht Minuten vor Schluss, als VfL-Kapitän Philipp Wolf nach einer mustergültigen Hereingabe von Maximilian Bell den Ball zum 3:1 ins Tor drosch. Bösingen gab sich aber nicht geschlagen. Eine Unachtsamkeit in der Mühlheimer Hintermannschaft nutzte Marius Müller mit seinem zweiten Treffer zum erneuten Anschluss. Zu mehr reichte es aber nicht.

Trainerstimmen

Manuel Bantle, Trainer des VfB Bösingen: „Im ersten Durchgang haben wir zwei gute Chancen vergeben. In der zweiten Hälfte haben wir aufgemacht. Uns fehlt derzeit etwas die Qualität.“

Maik Schutzbach, der die letzten 15 Minuten selbst mitspielte: „Ich bin erleichtert und richtig froh über den Sieg. Es ist um drei wichtige Punkte gegangen – und die haben wir.“

VfL Mühlheim: Markus Gerstner, Sören Lurz, Max Drössel (ab 82. Michael Großmann), Andreas Komforth, Philipp Wolf, Marc Bippus (63. Kai Stelter), Lukas-Tobias Kalmbach, Marcel Schilling (54. Jan Kupferschmid), Leon Waizenegger, Maximilian Bell, Simon Bauer (73. Maik Schutzbach). - VfB Bösingen: Sascha Vögele, Silas Lehmann, Markus Beiter, Marcel Sieber, Michael Bantle (ab 46. Florian Supper), Philipp Haaga, Eric-Julian Heß, Razvan-Adrian Dobricean (46. Jonas Schirnacher), Marvin Schlosser, Torsten Müller, Marius Müller. - Schiedsrichter: Philipp Zimmermann (Isny). - Zuschauer: 250. - Tore: 1:0 (8. Minute) Marcel Schilling, 2:0 (24.) Philipp Wolf, 2:1 (59.) Marius Müller, 3:1 (82.) Philipp Wolf, 3:2 (89.) Marius Müller. - Gelbe Karten: 2/2.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen