Bei schwierigen, äußeren Bedingungen lieferten sich der VfL Mühlheim (rechts) und die Sportfreunde Gechingen einen zähen Kampf,
Bei schwierigen, äußeren Bedingungen lieferten sich der VfL Mühlheim (rechts) und die Sportfreunde Gechingen einen zähen Kampf, den die Hausherren 3:2 für sich entschieden. (Foto: Matthias Jansen)

Der VfL Mühlheim hat das erste Heimspiel nach der Winterpause in der Fußball-Landesliga Württemberg, Staffel 3, gegen die Sportfreunde Gechingen knapp, aber hochverdient 3:2 (1:1) gewonnen. Dadurch sind die Donautäler auf den fünften Platz vorgerückt.

Bei schwierigen Platz- und Windverhältnissen taten sich die Gastgeber in Fridingen schwer gegen die Gäste aus Gechingen, die mit Wind-Unterstützung begannen und in den ersten Minuten mächtig Druck machten. Die größte Chance in der Anfangsphase gab es aber auf der Gegenseite. Der Ex-Gosheimer Andreas Leibinger hatte Pech, dass sein gefühlvoller Schuss in der fünften Minute vom Innenpfosten zurücksprang und nicht den Weg ins Gechinger Tor fand.

VfL-Kapitän Philipp Wolf machte es sieben Minuten später besser, als er dem gegnerischen Torwart keine Chancen ließ. In der Folge versäumten es die Platzherren, schon frühzeitig die Weichen für einen Heimsieg zu stellen. Als die Mühlheimer nach einer halben Stunde etwas den nötigen Druck vermissen ließen, nutzten die Gechinger durch Kai Becker eine Halbchance zum zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden Ausgleich. Mit dem 1:1 wurden die Seiten gewechselt.

Andreas Komforth krönt starke Leistung mit dem Siegtreffer

Mit Wiederanspiel nahmen die Platzherren das Spiel in die Hand. Der Mühlheimer Torjäger Kai Stelter ließ dem Sportfreunde-Torwart beim Strafstoß nach einem Handspiel keine Chancen zur Abwehr. Anschließend hätte die Heimelf mit einem dritten Treffer den Sack zumachen können, ließ aber keinen weiteren Treffer folgen. Da machte es Gechingen sechs Minuten vor Schluss besser, als der kurz davor eingewechselte Fabian Schneider zum glücklichen 2:2 einschoss. In der Folge riss der überragende Andreas Komforth seine Mannschaft noch einmal mit. Er krönte in der Schlussminute seine starke Leistung mit dem Siegtreffer zum hochverdienten 3:2.

VfL-Spielertrainer Maik Schutzbach sagte nach dem Spiel: „Der knappe Sieg war am Ende hochverdient. Wir haben es während des Spiels einige Male verpasst, uns frühzeitig mit einem dritten Treffer auf die Siegstraße zu bringen. Der Gast hat die wenigen Chancen gut ausgenutzt.“

Während die Mühlheimer sich in der Tabelle weiter nach oben verbesserten, sind die Gäste aus dem Bezirk Calw/Böblingen auf den ersten Abstiegsplatz (13.) zurückgefallen. Allerdings gab es wegen des Sturms in Böblingen und Bösingen auch zwei Spielausfälle in der Landesliga 3.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen