Vereinsjubiläen stehen 2020 im Mittelpunkt

Lesedauer: 4 Min
 Der Fanfarenzug feiert 2020 sein 50-jähriges Bestehen.
Der Fanfarenzug feiert 2020 sein 50-jähriges Bestehen. (Foto: Wilfried Waibel)
wlw

Die Mühlheimer Vereine und Gruppierungen haben ihre Veranstaltungen für den Jahreskalender 2020 gemeinsam festgelegt. Viele freie Termine gibt es auch im kommenden Jahr nicht, so der Geschäftsführer des örtlichen Vereinsrings, Uwe Steinbächer. Im Mittelpunkt stehen das 175-jährige Jubiläum des Gesangvereins „Harmonie“, das aber eher im kleinen Rahmen begangen wird, und das 50-jährige Jubiläum des Fanfarenzugs, das im Oktober gefeiert wird.

Die Laienspielbühne wird wieder Aufführungen haben, die Stadtkapelle Mühlheim und die Musikkapelle Stetten ihre regelmäßigen Konzerte. Das Kulturamt bietet diverse Kleinkunst-Veranstaltungen, der Förderverein „Stetten – Begegnungen im Dorf“ organisiert eine Gartenausstellung und plant eine Kunstnacht. Im Museum im Vorderen Schloss finden zwei Ausstellungen statt und der Weihnachtskunstmarkt. Natürlich wieder im Jahreskalender sind die Stettener Modellbahntage, das Sommerfest und der Ferienhock der Stadtkapelle, das Kesselbachfest der Musikkapelle Stetten, das Brunnenstubenfest des Vereins für Garten, Obst und Landschaft sowie das Oktoberfest des Skiclubs. Der Albverein hat sein Höhlenfest an Christi Himmelfahrt, den Höhlentag im Donaubergland und zahlreiche Wanderungen.

Für die sportlichen Highlights werden wohl in erster Linie wieder die Handballer und Fußballer verantwortlich zeichnen. Aber TV und VfL Mühlheim haben nicht nur die Rundenspiele in ihren Jahreskalendern, sondern im Sommer auch Veranstaltungen wie Firmen- und Kleinfeldturnier, Zeltlager sowie beispielsweise Schlachtfest, Preisbinokel und Barschen. Das Stetten-Turnier findet diesmal in Stetten/Hohentengen statt. Schließlich gibt es Kinderkleiderkleiderbörsen, Veranstaltungen der Kirchengemeinden und die Fasnet, die mit ihren Veranstaltungen vor Ort und den auswärtigen Narrentreffen immer eine übergeordnete Bedeutung hat.

Bürgermeister Jörg Kaltenbach erläuterte den Vereinsvertretern die neue Regelung für Getränkelieferungen in städtischen Einrichtungen, berichtete über die Beauftragung von Renovierungs- und Verschönerungsarbeiten in und an städtischen Gebäuden und bat um Nachsicht bei kleineren Einschränkungen für den Übungsbetrieb. Außerdem teilte er mit, dass die Vereinsförder-Richtlinien überarbeitet werden, dies aber noch Zeit benötige, so dass dieses Jahr noch nach den alten Regeln abgerechnet werde.

Uwe Steinbächer blickte auf den Ferienspaß zurück und sprach erneut seine Hoffnung auf noch bessere Beteiligung der Vereine aus. Ebenso regte er an, den großen Markttag im Juni mit Ulrichsmarkt und Flohmarkt aufzuwerten, nachdem der Oktobermarkt nun auch wegfällt. Auch hier sei ein Engagement der Vereine durchaus wieder wünschenswert. Gemeinsam, so Steinbächer, könne man hier ebenso wie beim „Millemer Städtlefescht“ gute Ideen umsetzen. Beim Stadtfest sei das zuletzt bestens gelungen. Der Rückblick, zu dem sich die beteiligten Vereine bereits im Vorfeld der Terminsitzung getroffen hatten, fiel durchweg positiv aus. Neue Ideen werden dennoch weiterhin aufgenommen und versucht umzusetzen. In zwei Jahren wird man wieder gemeinsam im Städtle feiern.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen