Turngemeinde Tuttlingen erhält „Stern des Sports“

Lesedauer: 4 Min
 Sterne vor den Augen: Stefan Kern (Vorstand Volksbank Trossingen), Dagmar Leibinger (Turnverein Mühlheim), Henry Rauner (Vorsit
Sterne vor den Augen: Stefan Kern (Vorstand Volksbank Trossingen), Dagmar Leibinger (Turnverein Mühlheim), Henry Rauner (Vorsitzender Bezirksvereinigung der Volks- und Raiffeisenbanken Rottweil/Tuttlingen), Gerhard Banholzer (Radfahrerverein Wellendingen), Dieter Keilbach (TG Tuttlingen), Thomas Ulrich (Vorsitzender TG Tuttlingen), Bernd Ausländer (Stellvertretender Vorsitzender TG Tuttlingen), Thomas Waizenegger (Vorsitzender Schneeschuhverein), Margarete Lehmann (Sportkreis Tuttlingen), Karl Heinz Wachter (Sportkreis Rottweil), Rolf Schiele (Vorstandsvorsitzender Raiffeisenbank Donau-Heuberg) stellten sich nach der Preisverleihung zum Gruppenbild auf . (Foto: Kornelia Hörburger)
Kornelia Hörburger

Im Wettbewerb „Sterne des Sports“ werden von den Volks- und Raiffeisenbanken in Kooperation mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) Sportvereine ausgezeichnet, die sich über ihr sportliches Angebot hinaus besonders gesellschaftlich engagieren. Die Erstplatzierten der einzelnen Regionen (Große Sterne in Bronze), in den Landkreisen Tuttlingen und Rottweil in diesem Jahr die Turngemeinde Tuttlingen, treten automatisch auf Landesebene um den Stern in Silber an. In der letzten Runde bewerben sich die Landessieger um den „Stern in Gold“ auf Bundesebene, der vom Bundespräsidenten überreicht wird.

Die regionalen Sieger des Wettbewerbs „Sterne des Sports“ sind am Dienstagabend in einer Feierstunde in den Räumen der Raiffeisenbank Donau-Heuberg in Mühlheim geehrt worden. Von der Bezirksvereinigung der Volks- und Raiffeisenbanken der Kreise Rottweil und Tuttlingen hat die Turngemeinde Tuttlingen 1859 den „Großen Stern in Bronze 2018“ erhalten. Damit hat sich der Verein für den Wettbewerb um den Stern in Silber auf Landesebene qualifiziert.

Drei Vereine erhalten insgesamt 1600 Euro Preisgeld

Zwei kleine Bronze-Sterne gingen an den Turnverein Mühlheim und an den Radfahrerverein Edelweiß 1906 aus Wellendingen. Rolf Schiele, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Donau-Heuberg, überreichte neben Urkunden und Sternen auch Geldpreise. An den Regionalsieger Turngemeinde Tuttlingen gingen 1000 Euro. Jeweils 300 Euro erhielten die beiden Zweitplatzierten.

Sowohl Schiele als auch der Vorsitzende der Bezirksvereinigung, Henry Rauner aus Rottweil, hoben in ihren Grußworten die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements im Sportverein für die Gesellschaft hervor. Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ wolle Engagement öffentlich wertschätzen, das über das rein sportliche Angebot eines Vereins hinausgehe. Projektleiterin Yasemin Lux erklärte, die Jury bewerte die Bewerbungen nach Kriterien wie Gesellschaftliche Wirksamkeit, Reaktion auf Herausforderungen, Übertragbarkeit (auf andere Vereine) oder Innovation.

TG Tuttlingen wird für run&fun ausgezeichnet

Die Turngemeinde Tuttlingen habe bei ihrer Bewerbung auf die Laufveranstaltung run&fun abgehoben, sagte TG-Vorsitzender Thomas Ulrich. Die langjährige, erfolgreiche Kooperation mit dem Stadtverband für Sport, dem Schneeschuhverein Tuttlingen und den Tuttlinger Sportfreunden wirkt seit Jahren nachhaltig als etablierte Großveranstaltung weit über die organisierenden Vereine und über die Stadtgrenze hinaus.

Die Bewerbung des Turnvereins Mühlheim war geprägt von den Kooperationen mit Schulen und vom Jugendcamp. Der zweite Zweitplatzierte, der Radfahrerverein Edelweiß aus Wellendingen, hat mit einem außergewöhnlichen sportlichen Angebot auf die abgeklungene Begeisterung für das Kunstradfahren reagiert: Der Verein hat sich auf „Einrad-Freestyle“ spezialisiert, fährt damit bis zur Deutschen Meisterschaft und beeindruckt bei zahlreichen Events mit temporeichen Kunststücken und Akrobatik auf dem Einrad.

Die Sportkreisvorsitzende Margarete Lehmann dankte, auch im Namen ihres Rottweiler Kollegen, Karl Heinz Wachter, für die Unterstützung der sporttreibenden Vereine durch den Wettbewerb. Gemeinsam mit den Verantwortlichen der Volks- und Raiffeisenbanken Rottweil und Tuttlingen appellierte sie an die Vereine, sich auch im nächsten Jahr wieder zahlreich für die „Sterne des Sports“ zu bewerben.

Im Wettbewerb „Sterne des Sports“ werden von den Volks- und Raiffeisenbanken in Kooperation mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) Sportvereine ausgezeichnet, die sich über ihr sportliches Angebot hinaus besonders gesellschaftlich engagieren. Die Erstplatzierten der einzelnen Regionen (Große Sterne in Bronze), in den Landkreisen Tuttlingen und Rottweil in diesem Jahr die Turngemeinde Tuttlingen, treten automatisch auf Landesebene um den Stern in Silber an. In der letzten Runde bewerben sich die Landessieger um den „Stern in Gold“ auf Bundesebene, der vom Bundespräsidenten überreicht wird.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen