Rathaus Mühlheim wartet auf neue Gesichter

Lesedauer: 4 Min
Wer darf künftig im Mühlheimer Rathaus mitregieren? Der neue Gemeinderat wird wohl viele neue Gesichter beinhalten.
Wer darf künftig im Mühlheimer Rathaus mitregieren? Der neue Gemeinderat wird wohl viele neue Gesichter beinhalten. (Foto: David Zapp/Archiv)

Der neue Mühlheimer Gemeinderat bekommt am 26. Mai ein neues Gesicht. Bei der Kommunalwahl treten in der Donaustadt eine ganze Reihe altgedienter Gemeinderäte nicht mehr an. Die Suche nach neuen Kandidaten gestaltete sich für beide Listen in Mühlheim im Vergleich zu anderen Gemeinden überraschend reibungslos.

Die Reihen des Gemeinderates lichteten sich in der aktuellen Legislaturperiode ohnehin bereits. Eine Handvoll prominenter Gesichter legte noch vor Ende der fünfjährigen Amtszeit die Geschäfte nieder: Markus Waizenegger, Gerhard Haas, Emil Buschle für die Bürgerliste Mühlheim und Fritz Buschle für die SPD und Unabhängige. Dafür waren Maximilian Waizenegger, Oliver Teufel, Christian Karle (Bürgerliste) und Thomas Berchtold (SPD und Unabhängige) ins Gremium nachgerückt.

Zur anstehenden Wahl des neuen Gemeinderates gesellen sich aber noch zusätzliche Personaländerungen hinzu. Gleich drei langjährige Rätinnen stellen sich nicht mehr zur Wahl: Helga Schneider (Bürgerliste) sowie Susan Stiegler-Irion und Dagmar Leibinger (beide SPD und Unabhängige). Christian Karle wird sich ebenso wie Oliver Schlegel (beide Bürgerliste) nicht mehr zur Wahl stellen.

Somit treten vom alten Gremium für die Bürgerliste Rainer Milkau (fünf Legislaturperioden), Rainer Langeneck (vier Legislaturperioden), Maria-Lena Weiss, Norbert Schweitzer, Maximilian Waizenegger und Rainer Buschle wieder an. Für die Liste SPD und Unabhängige wollen es Thomas Berchtold, Volker Seelos und Oliver Teufel noch einmal wissen.

Neben den erfahrenen Ratsmitgliedern, die weitermachen wollen, wird der Mühlheimer Gemeinderat im Mai also eine Frischzellenkur bekommen. „Es wird eine große Veränderung geben“, sagt Volker Seelos (SPD und Unabhängige).

Hohe Fluktuation

Das sieht auch Ratskollege Rainer Langeneck (Bürgerliste) so. „Es gibt diesmal eine hohe Fluktuation – sowohl im Gemeinde- als auch im Ortschaftsrat Stetten“, sagt Rainer Langeneck, der auch Bürgermeister-Stellvertreter ist. Die Bürgerliste habe sich bei der Suche nach Listenkandidaten nicht besonders schwer getan. „Es lief relativ gut. Wir haben sehr früh vielversprechende Zusagen bekommen. Das war so schlecht nicht“, sagt Langeneck.

Auch Volker Seelos, der sich ein drittes Mal zur Wahl stellt, zeigt sich positiv überrascht von der fruchtbaren Suche nach Kandidaten für den Ortschaftsrat Stetten sowie den Gemeinderat Mühlheim. „Es lief gut. Überraschend für mich war, dass sich sogar Leute bei uns gemeldet haben und aktiv auf uns zugegangen sind. Das ist erfreulich, denn das war bislang noch nie so“, sagt Seelos.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen