Mühlheim ehrt talentierte Nachwuchsmusiker

Lesedauer: 3 Min
 Ehrung für erfolgreichen Musik-Nachwuchs (von links): Kulturamtsleiter Uwe Steinbächer und Bürgermeister Jörg Kaltenbach mit An
Ehrung für erfolgreichen Musik-Nachwuchs (von links): Kulturamtsleiter Uwe Steinbächer und Bürgermeister Jörg Kaltenbach mit Anna Merz, Julius Maier und Fridolin Bachmann. (Foto: Waibel)
wlw

Es ist zu einer lieben Tradition geworden, dass erfolgreiche Mühlheimer Sportler und Musiker zu einer Feierstunde ins Rathaus geladen und dort vom Bürgermeister ausgezeichnet werden. Diesmal waren die musikalischen Talente dran, die von der Stadt, vertreten durch Bürgermeister Jörg Kaltenbach und Kulturamtsleiter Uwe Steinbächer, empfangen wurden. Drei Talente, die in der Musikschule Tuttlingen lernen und teilweise in der heimischen Stadtkapelle aktiv sind, waren bei „Jugend musiziert“ erfolgreich.

Zuvorderst war es die seit Jahren erfolgreiche Klavierspielerin Anna Merz, die 2019 sogar den Bundeswettbewerb erreicht hat. In Halle an der Saale trat sie mit ihrer Partnerin Paulena Schiller aus Tuttlingen an. Im Duo mit Klavier und Querflöte erreichten die beiden nach zuvor ersten Plätzen bei Regional- und Landeswettbewerb einen dritten Preis mit 21 Punkten. In der Sparte Klavier-Kammermusik nahm Anna Merz, zusammen mit drei Partnerinnen, mit gutem Erfolg teil. Auch hier war beim Regionalwettbewerb in Schramberg und beim Landeswettbewerb in Karlsruhe jeweils ein erster Preis mit Weiterleitung vorausgegangen.

Hornist Julius Maier erreichte mit Duo-Partnerin Lorena Schmidt am Klavier ebenfalls einen ersten Platz mit Weiterleitung beim Regionalwettbewerb im Februar und im April beim Landeswettbewerb einen zweiten Preis mit 22 Punkten. Das Duo war ebenso wie Anna Merz in Altersgruppe V angetreten. In Altersgruppe II war der Jüngste der diesmal Geehrten erfolgreich. Julius Bachmann erzielte mit der Gitarre, im Duo mit Maritza Schwartz aus Nendingen, 21 Punkte beim Regionalwettbewerb und damit einen ersten Platz.

Allesamt Erfolge, auf die die drei Musiker, ihre Eltern und Großeltern, aber auch die Gemeinde stolz sein könnten, sagte Kaltenbach. Alle drei erhielten einen Geschenkgutschein vom Bürgermeister, der sich auch bei den Eltern für das Engagement, die die Teilnahme an solchen Wettbewerben erst ermöglicht, bedankte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen