Jugend-Fußballverein Oberes Donautal läuft stabil

Lesedauer: 4 Min
Ehrung der Württembergischen Sportjugend (von links): Sportkreisvorsitzende Margarete Lehmann, Oliver Becker, Rene Herzer, Patri
Ehrung der Württembergischen Sportjugend (von links): Sportkreisvorsitzende Margarete Lehmann, Oliver Becker, Rene Herzer, Patrick Rettenmaier, Johannes Kiene, Sören Lurz, Marius Schulz und der Vorstandssprecher des JFV, Michael Lock. Der Geehrte Tobias Sommermann war ortsabwesend. (Foto: Waibel)
Wilfried Waibel

Der Jugend-Fußballvereins (JFV) Oberes Donautal steht finanziell und strukturell gut da. Das wurde bei der Hauptversammlung im VfL-Sportheim auf dem Mühlheimer Ettenberg deutlich. Die drei gleichberechtigten Vorsitzenden Michael Lock, Patrick Schmid und Sören Lurz legten dabei die Vereinsarbeit dar.

Der Jugend-Fußballverein zählt derzeit 285 Mitglieder. Mit 126 Mitgliedern stellt der VfL Mühlheim den Großteil. Den elf Kündigungen stehen 32 Neuanmeldungen gegenüber. Man sei in der glücklichen Lage, so Vorstandssprecher Michael Lock, für alle Altersgruppen Mannschaften zu stellen. Lock warb für die Bambini. Die Jüngsten dürften in den Stammvereinen nicht vernachlässigt werden. Ein dickes Lob hielt Michael Lock für die Eltern der Kinder und Jugendlichen parat. Sie hätten sich für den Verein stark engagiert und mitgearbeitet.

Patrick Schmid beleuchtete vor allem den sportlichen Bereich. Den 18 Abmeldungen im vergangenen Jahr stellte Schmid 44 Neuanmeldungen gegenüber. Sören Lurz stellte für den sportlichen Bereich des JFV fest, „dass man sportlich vorangekommen ist“. Erfreulich sei, dass die Trainerteams in allen Altersgruppen gepasst hätten.

Einen positiven Bericht stellte auch Kassenverwalter Dennis Becker vor. Man habe durch die große Mitarbeit der Eltern so viel erarbeitet, dass Zuschüsse aus den beiden Stammvereinen SV Fridingen und VfL Mühlheim nicht nötig waren.

Die Aufnahme des VfL Nendingen in den angedachten Dreier-Bund muss noch zurückgestellt werden. Es sind noch einige Punkte abzuklären, um dann den VfL Nendingen als vollwertige, gleichberechtigte Säule in den JFV einzubinden. „Wir müssen den Jugendlichen einen Bereich schaffen, in dem sie Fußball spielen können“, war das Ziel der Verantwortlichen.

Bei den anstehenden Wahlen wurde für den ausscheidenden Vorsitzenden Patrick Schmid neu Daniel Morales aus Nendingen gewählt. Wiedergewählt wurde Kevin Schrauth als Leiter der Materialwirtschaft und Schriftführerin Jessica Mägerle-Janser sowie die Kassenprüfer Markus Klaiber und Dietrich Lagler. Von der Versammlung bestätigt wurden Rene Herzer als Trainervertreter und die Elternvertreter Andreas Stoppa und Melanie Dilger.

Eingangs der Versammlung hatte die Sportkreisvorsitzende Margarete Lehmann sieben Mitarbeiter im JFV Oberes Donautal mit der Ehrennadel der Württembergischen Sportjugend (WSJ) und einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Was in den vergangenen sechs Jahren im JFV alles geschaffen worden sei, sei einzigartig, lobte die Sportkreisvorsitzende. Sie rief der Versammlung zu, nicht zu Jammern: „Mit Jammern finden wir niemanden fürs Ehrenamt.“ Geehrt wurden: Patrick Rettenmaier, Rene Herzer, Sören Lurz, Oliver Becker, Marius Schulz, Johannes Keine und Tobias Sommermann.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen