Florian Bitsch unterstützt Höhlenwart Waizenegger

Lesedauer: 3 Min
 Florian Bitsch aus Emmingen wird in Zukunft den Mühlheimer Höhlenwart Thomas Waizenegger bei seinen vielfältigen Aufgaben im Be
Florian Bitsch aus Emmingen wird in Zukunft den Mühlheimer Höhlenwart Thomas Waizenegger bei seinen vielfältigen Aufgaben im Bereich Felsenhöhle unterstützen. (Foto: Waibel)

Florian Bitsch wird sich künftig um die Betreuung der Felsenhöhle in Mühlheim kümmern. Der 21-Jährige aus Emmingen stellte sich nun bei der Hauptversammlung des Schwäbischen Albvereins Mühlheim im Gasthaus „Krone“ vor. Der gelernte Elektriker wird Höhlenwart Thomas Waizenegger unterstützen.

Die Felsenhöhle in Mühlheim ist gut besucht. Im vergangenen Jahr hat Waizenegger 13 Führungen dort organisiert. Mit rund 300 Personen war der Höhlentag ebenfalls ein Höhepunkt. Genauso positiv fiel die Bilanz nicht für alle Veranstaltungen aus. Das Höhlenfest an Himmelfahrt fand wegen des schlechten Wetters nicht so reichlichen Zuspruch.

Enttäuschend war aus Sicht des Vereins der Aufbruch der Tore zur Höhle. Diese wurden so arg beschädigt, dass momentan nur eine provisorische Schließung möglich ist. Auf den Vandalismus ging auch Obmann Peter Glatz in seinem Bericht ein. Er forderte die Anwesenden auf, alle Veränderungen sofort zu melden. Mittlerweile würden Wanderwege sogar mit Geländemaschinen befahren. An den angebotenen Wanderungen haben 263 Personen teilgenommen. Im Durchschnitt sind das 18 Wanderer, die rund 195 Kilometer im vergangenen Jahr zurückgelegt hatten. Die Bergwanderung musste wegen der unsicheren Wetterlage ausfallen.

Ein Problem für die Mühlheimer Gruppe ist die Wegebetreuung, weil ein Wegewart fehlt. Vogel- und Nistkastenlehrwart Heinz Pfindel, der von Wieland Scheerer und Günter Schilling unterstützt wird, sagte, dass in der Gemarkung rund 330 Nistkästen aufgehängt sind, die bis zu 85 Prozent belegt sind. Für den Eisvogel wurden Brutröhren aufgestellt.

Trotz größerer Ausgaben für die Elektrik in der Felsenhöhle gab Kassenverwalterin Emma Rumpel ein kleines Plus in der Vereinskasse bekannt. Derzeit zählt der Mühlheimer Albverein 150 Mitglieder. Für das neue Vereinsjahr konnte Glatz einen umfangreichen Katalog vorstellen. Am Samstag, 27. April, wird es in Mühlheim wieder die Aktion „Saubere Landschaft“ geben, von der Bürgermeister Jörg Kaltenbach und der Albverein hoffen, dass sich die Mühlheimer wieder stark beteiligen. Das Höhlenfest wird es an Himmelfahrt geben. Der Vereinsausflug soll an die Todtnauer Wasserfälle führen und die ausgefallene Bergwanderung soll nachgeholt werden. Den „Tag des Baumes“ wird es in diesem Jahr nicht geben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen