Gruppenbild neben Statuen
Der neue Stettener Ortschaftsrat zusammen mit Bürgermeister Jörg Kaltenbach und Ortsvorsteher Emil Buschle und den beiden ausscheidenden Räten Jürgen Huber und Rainer Buschle (ganz rechts). (Foto: Waibel)
wlw

In einer öffentlichen Sitzung des Ortschaftsrats im Stettener Rathaus sind im Beisein von Bürgermeister Jörg Kaltenbach und Hauptamtsleiter Volker Lewedey die Weichen für die neue Amtsperiode gestellt worden. Nachdem Hauptamtsleiter Lewedey die jüngsten Wahlergebnisse für rechtmäßig erklärt hatte, stellte der Ortschaftsrat fest, dass bei den gewählten Ortschaftsräten keine Hinderungsgründe vorlägen. Neue Mitglieder im Stettener Ortschaftsrat sind Jens Höpfl, Andrea Lux und Franz Waizenegger, Ortsvorsteher bleibt Emil Buschle.

Wiedergewählt wurden Emil Buschle, Sabine Oswald, Maximilian Waizenegger (alle Bürgerliste) sowie Oliver Teufel und Georg Tribelhorn (beide SPD und Unabhängige). Die beiden Listenführer schlugen den bisherigen Ortsvorsteher Emil Buschle erneut für das Amt des Stettener Ortsvorstehers vor und bei einer Enthaltung ist Emil Buschle für die Wahl durch den Mühlheimer Gemeinderat vorgeschlagen. Die beiden Ortsvorsteher-Stellvertreter sind Sabine Oswald und Georg Tribelhorn. Die abschließende förmliche Verpflichtung der Ortschaftsräte wurde per Handschlag vorgenommen.

Ein feierlicher Akt war die Verabschiedung der drei Ortschaftsräte Jürgen Huber, Rainer Buschle und Matthias Rudischhauser. Letzterer konnte aus beruflichen Gründen nicht bei der Verabschiedung dabei sein. Jürgen Huber wurde nicht nur verabschiedet, er wurde zudem für seine 20-jährige Tätigkeit im Ortschaftsrat von Ortsvorsteher Buschle namens des baden-württembergischen Gemeindetags mit einer Urkunde und einer Ehrennadel ausgezeichnet. Er gilt als Insider und sein Ausscheiden als „ein großer Verlust für das Gremium“. Verabschiedet wurde auch Rainer Buschle, der von 2004 bis 2009 Gemeinderat in Mühlheim war und von 2014 bis 2019 Ortschafts- und Gemeinderat. Ihn sieht der Ortsvorsteher als „ein gelebtes Stück Stetten“. Er habe sich große Verdienste um seinen Ort erworben und gelte als „Mister Kesselbachfest“. Für Ortsvorsteher Emil Buschle war die Verabschiedung der beiden Räte ein besonderer Akt. Beide durften sich abschließend ins Goldene Buch der Stadt Mühlheim eintragen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen