Eigentor in der Nachspielzeit lässt Mühlheim über drei Punkte jubeln

Lesedauer: 3 Min
Wilfried Waibel

Fußball-Landesligist VfL Mühlheim hat die ersten Punkte der Saison eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Maik Schutzbach siegte durch ein Tor in der Nachspielzeit 1:0 (0:0) bei Aufsteiger SV Wittendorf. Auf dem ungewohnt kleinen Platz taten sich die Mühlheimer lange Zeit schwer, siegten dann aber verdient. Der entscheidende Treffer wurde dem Wittendorfer Jakob Schmid als Eigentor zugeschrieben. VfL-Kapitän Philipp Wolf hatte die Situation aber eingeleitet.

Die Mühlheimer beherrschten in der ersten Halbzeit die Partie und hätten zur Pause in Führung liegen müssen. Die Angreifer des VfL gingen aber fahrlässig mit den Chancen um. Nach einer Viertelstunde hatte Torjäger Maximilian Bell die erste große Chance. Er wurde vor dem Wittendorfer Torwart Lucas Finkbeiner freigespielt, war davon aber überrascht und verzog leicht. Der Schuss von Max Drössel (45.) wurde vom SVW-Schlussmann noch zur Ecke geklärt.

Der VfL hatte technische Vorteile und gewann den Ball meist früh im Mittelfeld zurück.Oft wurde das engagierte Spiel der Donautäler vom jungen Assistenten an der Seitenlinie unterbunden, der selbst für Gastgeber-Fans unmögliche Abseitsentscheidungen fällte.

Mit zunehmender Spieldauer versuchten die Wittendorfer, besser ins Spiel zu kommen. Den Gastgebern gelang aber im Spiel nach vorne wenig. Immer wieder wurden sie frühzeitig gestört. Als nach einer Stunde der kurz zuvor eingewechselte Tim Specker die nächste Einschussmöglichkeit ungenutzt ließ, wurden die Gastgeber stärker und erarbeiteten sich selbst Einschussmöglichkeiten. In den letzten zehn Minuten setzten beide Seiten auf die Offensive. Es gab vor beiden Toren brenzlige Situationen. Ein Treffer fiel aber erst in der Nachspielzeit, bei dem Philipp Wolf großen Anteil hatte.

Mühlheims Co-Trainer Danijel Sajkovic meinte nach dem Spiel: „Unsere Mannschaft hat sich die drei Punkte verdient. Wenn das Spiel in die Hose gegangen wäre, hätte es auf unserer Seite viele lange Gesichter gegeben. Wir müssen im Toreschießen viel konsequenter werden.“

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen