Die Mühlheimer Feuerwehr fährt Impfwillige nach Tuttlingen

 Nachbarschaftshilfe und Feuerwehr unterstützen Senioren bei der Fahrt ins Kreisimpfzentrum nach Tuttlingen.
Nachbarschaftshilfe und Feuerwehr unterstützen Senioren bei der Fahrt ins Kreisimpfzentrum nach Tuttlingen. (Foto: Archiv- cg)
wlw

In der ersten öffentlichen Sitzung des Mühlheimer Gemeinderat in 2021, unter strengen Hygiene-Vorschriften in der Mühl-heimer Festhalle, ging es auch um das Thema Impfen und die Corona-Vereinbarungen, die nun zunächst bis 14. Februar gelten werden.

Bürgermeister Kaltenbach teilte Neuigkeiten aus der Bürgermeister-Versammlung mit Landrat Stefan Bär mit. Im Impfzentrum in Tuttlingen haben sich auch Mühlheimer Bürgerinnen und Bürger zur Mitarbeit zur Verfügung gestellt. Aktuell hätten 23 Mühlheimer wegen einer Unterstützung beim Impfen angefragt. Die Nachbarschaftshilfe und die Freiwillige Feuerwehr haben sich bereiterklärt, die Fahrt nach Tuttlingen und zurück zu übernehmen. Die Kosten, die von den Impflingen zu tragen sind, betragen 20 Euro.

Der Gemeinderat hat zudem mehrere Gewerke für die Generalsanierung der Realschule vergeben.

Bürgermeister Jörg Kaltenbach führte aus, dass nach dem guten Verlauf und dem engagierten Einsatz zahlreicher Helferinnen und Helfer die Realschule im Containerdorf unter Vollbetriebsbedingungen am 11. Januar hätte starten können. Die Corona-Pandemie und damit verbundenen Einschränkungen beim Präsenz-Unterricht kamen dazwischen.

Zu den Vergaben: Das Gewerk „Elektroinstallationen“ konnte nicht vergeben werden und wurde zurückgestellt. Das Gewerk „Blitzschutzanlage“ erhielt die Firma Walter aus Rheinau zum Preis von rund 29 740 Euro, den Zuschlag für die Heizungsanlage erhielt die heimische Firma Jaeger zum Gebot von 232 960 Euro, ebenso das Gewerk Sanitäranlagen zum Preis von 323 780 Euro. Das Gewerk „Raumlufttechnik“ erhielt die Spaichinger Firma Honer zum Angebotspreis von rund 208 330 Euro und die „technische Wärmedämmung“ wird von dem Unternehmen Schmolke-Aschenbrenner aus Waltenhofen zum Preis von 73 570 Euro ausgeführt. Insgesamt seien die Angebote fast durchweg günstig und unter dem vorgeplanten Preis gelegen sagte Hans-Peter Hassler vom begleitenden Unternehmen Kaufer und Passer.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Eine Seite eines Impfausweises mit Schutzimpfungen ist zu sehen

Corona-Newsblog: EU will durch Impfausweise bis zum Sommer Urlaubsreisen ermöglichen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 11.800 (314.625 Gesamt - ca. 294.700 Genesene - 8.042 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.042 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 48,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 119.400 (2.424.

Mehr Themen