Den VfL Mühlheim führt jetzt ein Vorstandsrio

Lesedauer: 5 Min
Wilfried Waibel

Einer der beiden größten Sportvereine in der Donaustadt, der VfL Mühlheim, hat bei der Hauptversammlung im VfL-Sporthaus auf dem Ettenberg einen neuen Vorstand gewählt. Der bisherige Vorsitzende Jürgen Rometsch trat nach 26 Jahren nicht mehr an. Jetzt führen drei gleichberechtigte Vorstände, Florian Rometsch, Oliver Becker und Aline Schutzbach, den Verein.

Die Wahl erfolgte auf zwei Amtsjahre. Der Wahl vorausgegangen war eine Satzungsänderung, die die Versammlung einstimmig angenommen hat. Das Vorstandstrio Florian Rometsch (er ist Sprecher der drei), Oliver Becker und Aline Schutzbach wird durch den Finanzvorstand Nadine Dold und Wirtschaftsvorstand Lukas Huber (beide bisher) sowie dem Vorstand für Öffentlichkeit, Lukas Kalmbach (bisher Uwe Steinbächer) unterstützt. Als Kassenprüfer wurden Maximilian Waizenegger und Johannes Kiene bestimmt. Die in den Abteilungsversammlungen gewählten Abteilungsvorstände sind alle bestätigt worden.

Die beiden bisherigen Vorstandsmitglieder Philipp Wolf und Florian Rometsch gingen in ihren Ausführungen zum Vereinsjahr 2018 auf alle Abteilungen ein. Die Kooperationen in den Abteilungen Fußball und Ringen habe Höhen und Tiefen durchlebt. Der Gesund- und Freizeitsport ist weiter im Aufwind begriffen. Im neuen Vereinsjahr werde man zwei neue Kurse anbieten. Auch das neue Wirtschaftskonzept habe gegriffen, so Florian Rometsch. Bis zum Sommer sind alle Wirtedienste verteilt.

Mit viel Zahlenmaterial versorgte Finanzvorstand Nadine Dold die Versammlung, die auch genau die Verschuldung, die durch den Winterrasenplatz entstanden ist, aufgelistet hat. Über 11 000 Euro an Spenden sind für den Winterrasenplatz eingegangen. Nadine Dold informierte aber auch darüber, dass allgemein die Kosten für den Sportbetrieb explodiert sind. Vor allem auch die Reisekosten sind nach oben gegangen. Ein Versammlungsteilnehmer beruhigte mit der Feststellung: „Keine Bange, wir haben immer noch den niedrigsten Etat der ganzen Landesligal“

Derzeit zählt der VfL Mühlheim 678 Mitglieder, 24 weniger als im Vorjahr. Die Fußballabteilung ist mit 373 Mitgliedern die größte Sparte, gefolgt vom Freizeitsport mit 216 und der Abteilung Ringen mit 83 Mitgliedern. Der Jugend-Fußballverein (JFV) Oberes Donautal zählt 277 Personen, 133 davon aus Mühlheim.

Bürgermeister Jörg Kaltenbach, der die Wahl leitete, fiel sichtlich ein Stein vom Herzen, als die Wahl der drei Vorstände zügig von statten ging. Er sagte dem Verein die Unterstützung der Kommune zu. Die Stadt habe sich beim Winterrasenplatz sehr gut eingebracht. Kaltenbach dankte dem Scheidenden auch für sein Engagement im Vereinsring.

Der neugewählte Vorsitzende des SV Fridingen, Michael Bögelein, der mit mehreren Vorstandsmitgliedern nach Mühlheim gekommen war, beglückwünschte die neue Vorstandschaft und bot unter Beifall eine gedeihliche Zusammenarbeit in der SG Fridingen/Mühlheim und im JFV Oberes Donautal an.

Jürgen Rometsch tritt ins zweite Glied

Einen großen Schnitt in der Mühlheimer Vereinslandschaft machte dann der bisherige VfL-Vorsitzende Jürgen Rometsch mit seinem Abschied. Er stand 26 Jahre an der Spitze des Vereins, so lange wie kein Vorsitzender vor ihm. Seine große Leistung für den Verein brachte ihm minutenlange, fast nicht enden wollende „Standing Ovations“.

Bürgermeister Jörg Kaltenbach betonte: „Jürgen Rometsch, man schätzt dich, dein Rat wird weiter gefragt sein.“ Der Schultes hatte ein „Rommels Ruhebänkle“ als persönliches Geschenk mitgebracht. Für den JFV Oberes Donautal sagte das Vorstandsmitglied Patrick Schmid „Danke“ mit einem Geschenk.

„Die Worte, die gefallen sind, haben gut getan“, gestand Jürgen Rometsch. Er habe immer Rückhalt im Verein gefunden. Der VfL sei meist an erster Stelle gestanden. Er hoffe, dass die wertvolle Teamarbeit weiterlebe.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen