Chiron-Kicker holen den Wanderpokal

Lesedauer: 3 Min
Die Firmenkicker von Chiron (links/rot) gewannen das diesjährige Firmen-Fußballturnier des VfL Mühlheim durch einen 2:0-Sieg im
Die Firmenkicker von Chiron (links/rot) gewannen das diesjährige Firmen-Fußballturnier des VfL Mühlheim durch einen 2:0-Sieg im Endspiel gegen die Firma Hermle Gosheim (rechts). Hinten links Schiedsrichter Alwin Marschalleck, der seit vielen Jahren beim Turnier als Schiedsrichter amtet. (Foto: Waibel)
ly

Über drei Abende hat das Mühlheimer Sportgelände Ettenberg ganz im Zeichen des Firmenfußballs beim traditionellen Firmen-Fußballturnier des VfL Mühlheim gestanden. Am Ende setzten sich die Firmenkicker von Chiron mit einem 2:0-Endspielsieg über das Team der Hermle AG durch.

Die Gosheimer waren bereits im vergangenen Jahr im Endspiel und unterlagen dem Team Mutpol. Die Mutpol-Mannschaft hingegen wurde in diesem Jahr Dritter. Insgesamt hatten 16 Firmen-Mannschaften aus der ganzen Region am Turnier teilgenommen.

Trotz der großen Hitze hatten sich alle im Vorfeld gemeldeten Mannschaften zum Turnier auf dem Sportgelände Ettenberg eingefunden und an allen drei Tagen auf den zwei Kleinfeld-Spielplätzen guten Fußball geboten.

Erfreulich war auch, dass es trotz allem Einsatz während des dreitägigen Turniers zu keinen ernsthaften Verletzungen kam, wie es bei der Siegerehrung am Donnerstagabend im VfL-Sporthaus der stellvertretende Fußball-Abteilungsvorstand Daniel Dilger erfreut bemerkte.

Am zweiten Turniertag (über den ersten Tag haben wir bereits berichtet) setzten sich die Teams von Karl Storz und Hermle (Gruppe C) sowie Marquardt und SHW Tuttlingen (Gruppe D) durch.

In der Zwischenrunde war Chiron das einzige Team, das alle drei Spiele gewann und einer der Favoriten, Karl Storz, (Gruppe E) hinter sich ließ. In der Zwischenrundengruppe F entschied erst das letzte Gruppenspiel über den Einzug ins Finale und da reichte Hermle ein 2:2 gegen die Firma Marquardt.

Im Endspiel zwischen Hermle und Chiron reichte den Chiron-Kickern zwei Treffer von David Schmid zum diesjährigen Gewinn des Wanderpokals.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen