Nach Bürgerentscheid: Seniorenkonzept soll nun überarbeitet werden

Lesedauer: 4 Min
 Der Bürgerentscheid ist vorbei: Die Mehrheit der Kolbinger hat sich für die Umsetzung des Seniorenkonzepts ausgesprochen.
Der Bürgerentscheid ist vorbei: Die Mehrheit der Kolbinger hat sich für die Umsetzung des Seniorenkonzepts ausgesprochen. (Foto: Linda Seiss)

Der Weg für das Seniorenprojekt ist frei. Nach dem positiven Bürgerentscheid vom Wochenede kann es nun an die Ausarbeitung gehen. Damit geht auch eine emotionale Zeit zu Ende.

„Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Freude überwiegt“, sagt Kolbingens Bürgermeister Konstantin Braun einen Tag nach dem positiven Bürgerentscheid zu Gunsten des geplanten Seniorenkonzepts. 65 Prozent der Bürger hatten für das Konzept gestimmt, 244 der insgesamt 689 Bürger dagegen. Auch diese Zweifler möchte Braun am liebsten noch für das Seniorenkonzept von Gemeinde und Kirchengemeinde gewinnen.

Seniorenkonzept spaltet die Gemeinde

In Richtung Bürgerinitiative, die Wind gegen die Pläne gemacht hatte und die Gemeinde zweitweise gespalten hatte, sagt Braun: „Ich hoffe, dass die Leute sich einbringen und mithelfen, den weiteren Prozess zu gestalten.“ In bürgerschaftlichen Arbeitskreisen sollen die Pläne und Module des Seniorenkonzepts weiter erarbeitet werden. „Da können auch diejenigen, die Zweifel haben, ihre Gedanken einbringen“, so Braun.

Die 244 Gegenstimmen wurmten Braun zwar nicht direkt, würden aber bei ihm Fragen aufwerfen. „Ich sehe das so, dass die Skepsis groß war und es Bedenken ob der Größe und Komplexität des Projektes gab. Die Leute haben Angst vor Veränderung“, meint Braun. Die groß angelegten Informationsveranstaltungen für die Bevölkerung hätten gezeigt, dass das Interesse am Thema vorhanden sei und die Bürger bewege. Nach dem Bürgerentscheid sieht der Kolbinger Schultes, dass sich der Aufwand mit den Infoveranstaltungen gelohnt habe. „Mein Empfinden ist, dass es eine Art Wählerwanderung gegeben hat – hin zur positiven Seite. Die Zeit der Emotion ist vorbei!“ So habe man in Kolbingen spüren können, dass sich die Lage vor allem nach dem letzten Infoabend entspannt habe.

Nun will Kolbingens Bürgermeister das Ergebnis in der kommenden Gemeinderatssitzung besprechen und ein Resümee ziehen. Wann es dann weiter geht, das entscheidet der Gemeinderat. In einer außerordentlichen Sitzung soll dann der Fahrplan abgesteckt werden.

Konzept soll nun überarbeitet werden

Die einzelnen Module des Seniorenkonzeptes gilt es nun, noch einmal zu überarbeiten. „Und dann steht die Kommunalwahl, da wird ein neuer Gemeinderat gewählt“, sagt Braun.

Erst dann könne man gemeinsam da weitermachen, wo man wegen der Querelen und des Bürgerentscheids vor einem halben Jahr aufhören musste, an dem Konzept zu arbeiten. „Dann müssen wir die Rahmenbedingungen für Investoren und die Bauträger abstecken. Bis zu einem Spatenstich dauert es aber noch eine Weile“, sagt Braun.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen