Amt des zweiten Vorsitzenden bleibt unbesetzt

Lesedauer: 3 Min
 Alter und neuer Vorstand: (von links) Nina Wöbbekind (ausscheidende Schriftführerin), Sabine Korb (Vorsitzende), Gabriela Schwa
Alter und neuer Vorstand: (von links) Nina Wöbbekind (ausscheidende Schriftführerin), Sabine Korb (Vorsitzende), Gabriela Schwan (ausscheidende Beisitzerin), Bianka Bartuschek (Vorsitzende), Gabriele Mattes, Hertha Fritz, Ralf Haselmeier, Monika Rebholz (alle Beisitzer), Georg Frick (ausscheidender Beisitzer), Johanna Wirth (alte und neue Kassiererin). (Foto: Dieter Wirth)
Schwäbische Zeitung

Noch vor der Landesverordnung zur Corona-Krise haben in Irndorf die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins im Feuerwehrmagazin getagt. „Der Verein kann auf ein ereignisreiches Jahr 2019 zurückblicken“, sagte Vorsitzende Sabine Korb. Diesen Posten teilt sie sich laut einer Pressemitteilung mit Bianka Bartuschek. Bei den Wahlen konnte das Amt des/der 2. Vorsitzenden nicht besetzt werden, die Wahl wurde auf 2021 vertagt.

Das Ferienprogramm in der Grundschule Irndorf mit dem Bau von Nistkästen sei ein voller Erfolg gewesen: Erst vergangene Woche erhielt sie Rückmeldung, dass der erste Nistkasten von einem Star bezogen wurde. Viele Stunden verbrachte der Verein mit der Pflege des Naturlehrpfads. Kassiererin Johanna Wirth berichtete von einer positiven Entwicklung des Kassenstands. Die Entlastung war einstimmig. Bürgermeister Jüergen Frank schlug die Entlastung der Vorstandschaft vor, die einstimmig erfolgte.

Schriftführerin Nina Wöbbekind ist weggezogen, für sie wurde Hilda Hermann, bisher 2. Vorsitzende, einstimmig gewählt. Kassiererin Johanna Wirth wurde einstimmig wiedergewählt, ebenfalls einstimmig die Beisitzer Hertha Fritz, Ralf Haselmeier, Gabriele Mattes und Monika Rebholz. Die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Georg Frick, Gabriela Schwan und Nina Wöbbekind bekamen als Dank für ihr Engagement einen Geschenkkorb überreicht.

Das Jahresprogramm 2020 sieht neben Terminen zur Pflege des Naturlehrpfads einen Ausflug zur Gartenschau in Überlingen vor, wo der Verein auch an zwei Tagen Standdienst machen wird. Wie im vergangenen Jahr wird es eine Pflanzenbörse geben und der Verein wirkt wieder aktiv bei der Organisation des Wettmähens mit. Erstmals wird es dieses Jahr ein Gärtner-ABC für Kinder geben.

Bei den Anregungen aus der Mitgliederversammlung wies Georg Schanz darauf hin, dass es vor 100 Jahren doppelt so viele Obstbäume gegeben habe wie heute und dass diese wichtig für den Schutz der Bienen seien. Er regte an, dass die 50er-Jubilare einen Obstbaum pflanzen, woraufhin Bürgermeister Frank die Übernahme der Kosten durch die Gemeinde in Aussicht stellte.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen