VHS für Immendingen: Ein Schwerpunkt liegt bei Fitness

Lesedauer: 3 Min
 Die Volkshochschule für Stadt und Landkreis Tuttlingen hat ihr Herbst- und Winterprogramm für die Raumschaft Immendingen vorges
Die Volkshochschule für Stadt und Landkreis Tuttlingen hat ihr Herbst- und Winterprogramm für die Raumschaft Immendingen vorgestellt. (Foto: Symbol: dpa)
wf

17 Kurse – weit mehr als bisher – bietet die Volkshochschule für Stadt und Landkreis Tuttlingen im Herbst- und Wintersemester in der Raumschaft Immendingen. Außenstellenleiterin Heike Fritsch stellt das Programm vor: Ein Schwerpunkt liegt im Fitnessbereich. Die Mehrzahl der Kurse gibt es zum Thema „fit und gesund“. Aber auch weitere Gebiete werden abgedeckt.

Zum Auftakt kann an 13 Abenden, jeweils mittwochs in der Sporthalle, durch präventive Gymnastik das Wohlbefinden gesteigert werden .Ab 30. September laufen in fünf Kursen die beliebten, Ausgeglichenheit und Konzentration steigernden Yoga Übungen mit Reinhold Keller, Karin Leibinger und Verena Heinze. Mit den ab 2. Oktober startenden vier Übungsabenden können mit der Feldenkrais-Methode die Bewegungsabläufe trainiert werden. Yvonne Frank vermittelt ab 2. Oktober der von Musik „befeuerte“ Strong by Zumba. Alternativ gibt es, ebenfalls ab 2. Oktober, Zumba mit einem dynamischen Tanz-Fitness-Programm. Weg von Stress und hin zur Ruhe vermittelt das „Waldbaden – Waldmeditation“, das am 7. Oktober am Höwenegg angeboten wird. Am Sonntag, 13. Oktober, wird zu einer Gesundheitswanderung eingeladen mit Treffpunkt am Wanderparkplatz Höwenegg.

Über Möglichkeiten und Grenzen der Anwendung der Biochemie nach Dr. Schüßler referiert Daniel Simon am 24. Oktober. Bei Birgit Leibold kann am 25. Oktober erlernt werden, wie man mit Lachyoga in Form von Lach- und Atemübungen Stresshormone abbauen kann. „Mentaltraining – mit Freude und Leichtigkeit Ziele erreichen“ hat der Abendkurs am 21. November zum Inhalt.

In die Welt der ätherischen Öle und ihrer Wirkungen kann man beim Abendseminar mit Workshop am 22. November eintauchen. Frühkindliche Reflexe und ihren Einfluss auf die Entwicklung werden beim Abendseminar am 26. November von der Ergotherapeutin Heike Scherer erläutert.

„Auf den Spuren der Druiden“ ist der Titel einer Führung mit szenischem Intermezzo am 21. September um 13.30 Uhr entlang der Donauversinkung und speziell für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren am 19. Oktober. Im Programm enthalten ist auch ein Kurs „Grundlagen des Malens“. In einer Kleingruppe kann man ab 23. September Italienisch lernen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen