Start ins Schuljahr mit 383 Schülern

Lesedauer: 5 Min

Gleich zwei neue Führungskräfte hat die Reischachschule ab dem neuen Schuljahr. Schulleiterin Gabrijela Sulc (rechts) stellt be
Gleich zwei neue Führungskräfte hat die Reischachschule ab dem neuen Schuljahr. Schulleiterin Gabrijela Sulc (rechts) stellt bei der Einschulungsfeier die neue Konrektorin Katja Greiffenberg vor. (Foto: Jutta Freudig)
Jutta Freudig
Redakteurin

Mit der neuen Schulleiterin Gabrijela Sulc und der neuen Konrektorin Katja Greiffenberg starten 383 Schüler der Reischachschule Immendingen ins neue Schuljahr 2018/19. Erneut hat der Schulverbund eine starke Werkrealschule, die von 107 Jugendlichen besucht wird. In die Realschule gehen 276 Schüler. Die meisten der Schüler stammen aus Immendingen, Geisingen und den Ortsteilen. Die Reischachschule ist im neuen Schuljahr gut mit Lehrern versorgt, so dass sämtliche Pflichtfächer gegeben werden können und zusätzliche Angebote sowie Arbeitsgemeinschaften möglich sind.

Die Schüler der drei Eingangsklassen des Schulverbunds wurden am Dienstagnachmittag mit einer Feier in der Donauhalle begrüßt, zu der auch ihre Familienangehörigen kamen. Die Klassen 6a, 6b und 6c zeigten einen selbst im Stop-Motion-Verfahren gedrehten Film, sangen ein Lied und präsentierten zwei Tänze. Schulleiterin Gabrijela Sulc hieß die Fünftklässler während des Programms willkommen, ehe sie mit ihren Klassenlehrerinnen Andrea Sommer (5a), Cathrin Manz (5b) sowie Sandra Kromat (5c) in die Klassenräume gingen.

„Wir sind ein junger Schulverbund im sechsten Schuljahr, alle unter einem Dach, eine Schulgemeinschaft und wir wollen unsere Schule richtig stark machen“, betont die neue Schulleiterin der Reischachschule, Gabrijela Sulc im Gespräch. Sie ist stolz auf die gute Schülerzahl der Werkrealschule, die sich seit Beginn positiv entwickelt hat. Mit der aktuellen Lehrerversorgung ist die Schulleiterin zufrieden, zumal neben dem Pflichtunterricht sogar Zusatzangebote möglich sind. Insgesamt gibt es an der Real- und Werkrealschule Immendingen 33 Lehrkräfte. Neu ist Konrektorin Katja Greiffenberg, ebenso die Lehrerin Luisa Freiermuth. Referendarin Mona Metzger arbeitet jetzt als Lehrerin an der Schule. Verabschiedet wurden die ehemalige Schulleiterin Monika Kienzle und Lehrerin Gabriele Schupp.

„Mein Ziel ist es, die eigenverantwortliche Beteiligung an Lernprozessen stärker zu fördern und somit Schüler den eigenen Lernerfolg besser erleben zu lassen“, sagt Gabrijela Sulc. Dabei kommen ihr die Zusatzangebote entgegen, die es an der Real- und der Werkrealschule gibt. Etwa für die Realschule zusätzliche „Poolstunden“ für die intensive individuelle Förderung der Schüler, ein Angebot gegen Lese-Rechtschreib-Schwäche oder aber zusätzliche Stunden für Lernentwicklungsgespräche oder Elternberatung. Selbstorganisiertes Lernen ist an der Realschule nicht neu. Auch die Werkrealschüler erhalten Gelegenheit zu Lernentwicklungsgesprächen, werden individuell gefördert, zum Beispiel mit Sozialtraining oder erhalten mehr Unterricht in den Kernfächern. Noch bis Freitag gibt es für alle Werkrealschüler eine Einführungswoche.

Das Schulprofil berufliche Orientierung wird laut Sulc weiterhin beibehalten, um die Jugendlichen intensiv auf den Beruf vorzubereiten. Wichtig ist der Schulleiterin der Erhalt der Hausaufgabenbetreuung für alle Schüler von Montag bis Donnerstag, jeweils zwischen 12.45 und 14 Uhr. Als erste Arbeitsgemeinschaften stehen bereits Hockey, Angeln und Schulhausgestaltung fest.

Zur Person

Gabrijela Sulc ist die neuen Schulleiterin der Reischachschule. Die 47-jährige hatte zuletzt drei Jahre lang die Leitung am Referat Realschulen im Regierungspräsidium Freiburg und war in dieser Eigenschaft an der oberen Schulaufsichtsbehörde für die Kreise Tuttlingen und Konstanz zuständig. Davor arbeitete sie 15 Jahre als Realschullehrerin an zwei Schulen. Seit 2004 war sie zudem Lehrbeauftragte am Staatlichen Seminar für Werkrealschulen und Realschulen des Landes Baden-Württemberg. Gabrijela Sulc ist begeisterte Naturwissenschaftlerin. Sie ist ledig und wohnt in Zimmern. (jf)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen