Alle Generationen hatten in Hattingen ihren Spaß.
Alle Generationen hatten in Hattingen ihren Spaß. (Foto: Franz Dreyer)
wf

Selbst über die fünfte Jahreszeit hinaus ist der Hattinger Narrenverein aktiv. Mit Erfolg bereichert er auch während des Jahres das Veranstaltungsprogramm des Ortes. Zu den immer gut ankommenden herausragenden Ereignissen zählte wieder das Oktoberfest.

Bereits zum siebten Mal veranstaltet, hatte es keineswegs an Attraktivität verloren. Er erwies wieder als Publikumsmagnet, bereichert von Gästen auch aus umliegenden Orten. Für die Veranstaltung nutzte der Verein den Tag der deutschen Einheit und den Abend zuvor.

Die Akteure hatten zeit- und materialaufwändig ein passendes Flair in die Witthohhalle gezaubert. Den Auftakt markierte die Oktoberfestparty. Die Besucher waren dem Festmotto entsprechend auch im Dirndl und Lederhosen gekommen. Bei der vor den Ramstalern aus Ippingen gebotenen Musik, die gut ankam, ließen es sich die Gäste gut gehen. Lange wurde gefeiert und manches Maß Oktoberfestbier geleert.

Die Jungen fidelen Hattinger boten am Feiertag beste musikalische Unterhaltung, die ebenfalls viel Beifall fand. Zur Mittagszeit blieben viele Küchen kalt. Zahlreiche Gäste stärkten sich mit dem original bayerischen Speisenangebot aus Weißwürsten, Schweinshaxen oder der Spezialität, den Brauereisteaks. Das Küchenpersonal hatte alle Hände voll zu tun. Zur Kaffeestunde wurde das Kuchen- und Tortenangebot genossen. Die Original Talheimer Straßenmusikanten wurden mit viel Applaus belohnt. Vorsitzender Karl-Heinz Trutzl bilanzierte erneut ein erfolgreiches Oktoberfest.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen