Neubau bedeutet weitere Aufwertung für Ortseingang

Lesedauer: 2 Min
Das Multifunktionsgebäude wird die Firmenkomplexe „Am Freizeitzentrum 2“ städtebaulich abrunden.
Das Multifunktionsgebäude wird die Firmenkomplexe „Am Freizeitzentrum 2“ städtebaulich abrunden. (Foto: Visualisierung: Büro Architektur-K)

Im Gewerbegebiet „Am Freizeitzentrum 2“ an der Bundesstraße 311 entsteht ein städtebaulich attraktives Multifunktionsgebäude mit Flächen für ein Ladengeschäft, Produktion, Lager sowie Büros. Dort schließt es die letzte Baulücke.

Den Auftakt für das Projekt der Bauherrengemeinschaft Buhl und Dreher bildete in den vergangenen Tagen der Abbau des an gleichem Standort zuletzt angesiedelten kleinen Produktionsgebäudes, das nun innerhalb des Gewerbegebiets verlagert und an der Straße „Im Stockäcker“ neu aufgebaut wird. Danach entsteht der vom Geisinger Architekten Thomas Kreuzer entworfene, zweigeschossige Multifunktionsbau mit Penthousewohnung, der sich architektonisch in die Umgebung einpasst.

„Die Grundidee zur Realisierung des Gebäudes schwebte uns schon seit längerer Zeit vor,“ erklärt Bernhard Buhl zu den Plänen für das Projekt. Der 42-Jährige und seine Frau Yvonne (39), setzten sich mit dem Geisinger Büro „Architektur K“ in Verbindung, das unterschiedliche Entwürfe für das Multifunktionsgebäude erstellte. Dabei wurden mehrere Ziele verfolgt: die Bereitstellung neuer Gewerbe- und Büroflächen, die Eigennutzung durch die Dreher GmbH und die Verwirklichung eines hochmodernen, energieeffizienten und städtebaulich ansprechenden Gebäudes am Ortseingang im Gewerbegebiet „Am Freizeitzentrum“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen