Motorradfahrt für den guten Zweck

Lesedauer: 3 Min

Mit Bürgermeister Markus Hugger und einem Polizeimotorrad an der Spitze startet am Samstag,15. September, die Motorradausfahrt
Mit Bürgermeister Markus Hugger und einem Polizeimotorrad an der Spitze startet am Samstag,15. September, die Motorradausfahrt für mehr Menschlichkeit. Ziel ist zum zweiten Mal die Nachsorgeklinik in Tannheim bei Villingen-Schwenningen. (Foto: Jutta Freudig)
Jutta Freudig
Redakteurin

Die Nachsorgeklinik in Tannheim, in der schwerkranke Kinder behandelt werden, ist Ziel der neunten „Motorradausfahrt für mehr Menschlichkeit“. Die Klinik wird am Samstag, 15. September, zum zweiten Mal mit der Benefizfahrt angesteuert. Der Immendinger Bürgermeister Markus Hugger, seit Jahren Initiator und Organisator der Tour, rechnet damit, dass rund 80 bis 100 Maschinen auf der Fahrt in den Schwarzwald mit dabei sein werden.

Da der Teilnehmerbeitrag stets als Spende an die jeweilige Klinik oder Organisation geht, dürfte erneut ein stattlicher Spendenbetrag zusammenkommen, der vor Ort überreicht wird. Im vergangenen Jahr erhielt die Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe von den Benefizfahrern 3750 Euro für ihre Arbeit.

„Wir starten die neunte Motorradausfahrt wie im vergangenen Jahr wieder erst am Samstag nach den Sommerferien“, so Markus Hugger. Treffpunkt der Fahrer ist um 7.30 Uhr am Immendinger Rathaus, wo ein eingespieltes Organisations-Team die Teilnehmerbeiträge von jeweils 20 Euro kassiert, soweit sie nicht zuvor schon auf das Spendenkonto einbezahlt wurden.

Polizeimotorräder als Blickfang

Abfahrt des großen Trosses ist um 8 Uhr. „Die Tour führt uns zuerst durch den nördlichen Hegau ins Donautal zum Talhof der Familie Frey, wo wir die Frühstückspause einlegen“, erläutert der Bürgermeister. Über den Heuberg geht es dann durch die Baar nach Tannheim bei Villingen-Schwenningen. Die dortige Nachsorgeklinik für krebskranke Kinder ist bereits zum zweiten Mal Ziel der Motorrad-Benefizfahrten. Zur Mittagszeit wird dort die größte Pause eingelegt.

Bei dieser Gelegenheit übergibt Hugger den Spendenbetrag. Außerdem erhalten die kleinen Patienten und ihre Familien die Möglichkeit, sich die hundert Motorräder anzuschauen und vielleicht einmal eine kleine Runde mitzufahren. Blickfang werden dabei wieder die Polizeimotorräder sein und auch einige Gold Wing Maschinen sind dabei. Die Rückfahrt erfolgt über Hammereisenbach und den Hochschwarzwald nach Grafenhausen, wo bei der Brauerei Rothaus nochmals ein Rastpunkt sein wird. Über Blumberg wird abends wieder Immendingen angesteuert. Der Ausklang der neunten Tour findet an der Donaublickhütte statt. Dort versorgen die Mitglieder der Reservistenkameradschaft Immendingen die Teilnehmer mit Herzhaftem vom Grill.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen