Männergesangverein Sängerlust feiert Jubiläum zum 70-jährigen Bestehen

Lesedauer: 4 Min
Festakt für 70 Jahre Männergesangsverein.
Festakt für 70 Jahre Männergesangsverein. (Foto: Franz Dreyer)
Franz Dreyer

Das Wochenende stand in Ippingen im Zeichen des Jubiläums des Männergesangvereins Sängerlust. Für das Gelingen des dreitägigen Events engagierten sich nicht nur die Sänger als Aktivposten im kulturellen Leben des Ortes, sondern darüber hinaus auch im starken Maße die Dorfgemeinschaft.

Den Auftakt des Festes bildete am Samstag ein Chorabend, bei welchem sich die Sängervereine und Chöre der Ostbaar, ein Stelldichein gaben. Vereinsvorsitzender Armin Zeller hatte in seiner Begrüßung nicht zu viel versprochen, als er einen schönen, genussvollen Abend ankündigte. Schon vor Beginn des Programms war in dem Festzelt von beachtlicher Größe kaum noch ein Platz zu ergattern.

Glückwünsche vom Bürgermeister

Bürgermeister Markus Hugger überbrachte die Glückwünsche zum Jubiläum und unterstrich:“ Toll, dass es solche Chöre heute noch gibt.“ Als beispielhaften Sänger konnte Alfred Butschle für 60 Jahre Singen geehrt werden.Passend zu dem Anlass eröffnete der Jubiläumschor unter der Leitung von Lioba Manger“ mit „Willkommen hier und heute“ und „ Zeit ist ein Geschenk“ den Reigen der Darbietungen. Mit dem Stück „ Einen Stern der deinen Namen trägt“ und dem Udo Jürgens Medley legte unter der Leitung von Adrian Brenneisen der Liederkranz Oberbaldingen gleich interpretationssicher vor. Stimmgewaltig und mit gelungenem Solo präsentierte sich der Männergesangverein Sunthausen mit seiner Dirigentin Martina Wenzler – Gail unter anderem mit dem Stück „Ewige Liebe“. Auch mit „ Sierra Madre del sur“ wusste Dirigent Daniel Kübler mit den Unterbaldinger Sängerinnen und Sängern zu gefallen.

Auch der Männergesangvereni Harmonie Pfohren, unter der Leitung von Marion Honold, wusste das Publikum insbesondere mit dem Titel „ Ich komm zurück nach Amarillo“ zu begeistern.

Das Publikum geht beigeistert mit

Trotz der Verpflichtung für das Wohl der großen Zahl von Gästen zu sorgen, meisterte der Jubiläumsprojektchor als weiteren Höhepunkt einen eindrucksvollen Querschnitt aus seinem Repertoire. Bei der gerne gewährten Zugabe „Es scheint der Mond so hell“, ging das Publikum begeistert mit. Zum großen Finale boten der Ostbaar Gesamtchor gemischt, unter Dirigent Daniel Kübler und der Ostbaar – Gesamtchor der Männer, jeweils dirigiert von Marion Honold, Lioba Manger und Martina Wenzler mit jeweils drei Stücken plus Zugabe den krönenden Abschluss.Das dankbare Publikum belohnte den exzellenten Hörgenuss des Abends jeweils mit starkem Beifall. Mit der Stimmungskapelle „Die Ramstaler“ wurde noch lange gefeiert.

Weitere Stationen des Jubiläumsfestes bildeten am Sonntag der Gottesdienst im Festzelt, der anschließende Frühschoppen und das Freundschaftssingen am Nachmittag mit nachfolgender musikalischer Unterhaltung. Ein Highlight bildete die Jubiläumsparty mit den drei Zillertalern. Der Montag bot einen musikalischen Frühschoppen und am Nachmittag den gelungenen Festausklang.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen