Armin Leiber (links) und Manfred Danner im Dress der deutschen Teilnehmer bei der achten Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaft
Armin Leiber (links) und Manfred Danner im Dress der deutschen Teilnehmer bei der achten Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaft der Senioren im polnischen Torun. (Foto: privat)

Deutschland ist die erfolgreichste Nation bei der achten Leichtathletik- Hallenweltmeisterschaft der Senioren im polnischen Torun gewesen. Mit dabei waren auch Armin Leiber und Manfred Danner vom TV Immendingen.

Insgesamt 4350 Athleten im Alter von 35 bis 100 Jahren aus 88 Ländern waren bei der sieben Tage dauernden Weltmeisterschaft am Start. Deutschland stellte mit 475 Teilnehmern nach Polen die zweitstärkste Mannschaft. Dazu zählten auch Leiber und Danner vom TV Immendingen, die in der Altersklasse M 60 im Wettstreit mit den weltbesten Senioren teilweise gute Platzierungen erkämpfen konnten.

Armin Leiber wurde im Speerwerfen Zehnter von 14 Teilnehmern mit einer Weite von 32,76 Metern. Beim Diskuswurf reichten seine 35,90 Meter zu einem 16. Platz unter 24 Startern. Im Kugelstoßen blieb er mit 9,74 Meter und dem 25. Platz (von 27) allerdings weit hinter seinen Möglichkeiten zurück.

Manfred Danner bestritt zwei Wettbewerbe. Im Dreisprung kam er mit 9,23 Metern auf den elften Platz unter 16 Teilnehmern. In seiner besseren Disziplin, dem Fünfkampf, bestehend aus 60 Meter Hürden in 11,92 Sekunden, Weitsprung 4,19 Meter, Kugelstoßen 9,59 Meter, Hochsprung 1,36 Meter und dem 1000-Meter-Lauf in 3.57 Minuten wurde er nach der Europameisterschaft in Madrid bei seiner ersten Weltmeisterschaft nun mit dem elften Platz unter 21 Mitstreitern belohnt.

Neben den persönlichen sportlichen Erfolgen war es auch die Zugehörigkeit zur besten teilnehmenden Nation, die die Reise nach Torun zu einem besonderen Erlebnis machten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen