Hattinger feiern drei Tage lang

Lesedauer: 3 Min
 Bei dem tollen Unterhaltungsprogramm und geschätzten Angebot für das leibliche Wohl lässt es sich beim Hattinger Scheunenfest g
Bei dem tollen Unterhaltungsprogramm und geschätzten Angebot für das leibliche Wohl lässt es sich beim Hattinger Scheunenfest genüsslich feiern. Sogar die Kaiserstühler Kirschenhoheiten, Kirschenkönigin Johanna Wachsmuth (links) und Prinzessin Valerie Kaltenbach, die mit der Königsschaffhausener Musikkapelle gekommen waren, erwiesen dem Scheunenfest ihre Referenz. (Foto: Franz Dreyer)
frdr

Ein attraktives Programm, verbunden mit einem großen Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten, hat auch die siebte Auflage des Hattinger Scheunenfests des Musikvereins zu einem Erfolg werden lassen. Drei Tage wurde in der liebevoll geschmückten Halle, die der zweite Vorsitzende Claus Schmid wieder zur Verfügung stellte, gemütlich gefeiert. Das besondere Ambiente vermittelte eine angenehme Festatmosphäre.

Bereits zum Auftakt am Freitagabend gelang es, mit einer Mischung aus Blasmusik und Gesang die in großer Zahl gekommenen Besucher zu begeistern. Hierfür sorgte zunächst die Hattinger Bläserjugend. Junge und freche Blasmusik und damit tolle Stimmung boten die Jungen Fidelen Hattinger. Diese steigerte sich noch durch den von den Sing-Sang-Dudler aus Seitingen gebotenen Singabend. Begeistert ging das Publikum mit Singen und Klatschen mit.

Viele Küchen blieben am Festsonntag kalt. Trotz der Hitze nutzte eine große Zahl von Festbesuchern – die Halle war gut gefüllt - die angebotenen Speisen. Auf der Speisenkarte ganz oben stand als Spezialität Spanferkel vom eigenen Hof des Hallenbesitzers. Auch Kaffee und Kuchen waren am Nachmittag gefragt. Unterhaltsame Blasmusik boten die Gemeindemusikkapelle und die ebenfalls befreundete Musikkapelle aus Königsschaffhausen. Einen besonderen Applaus gab es für die Kaiserstühler Kirschenhoheiten. Mit der Musikkapelle war auch die Kirschenkönigin Johanna Wachsmuth mit Prinzessin Valerie Kaltenbach zum Hattinger Fest gekommen, was viel Aufsehen erregte. Viel Spaß hatten auch die kleinen Festbesucher mit dem an allen Tagen angebotenen Kinderprogramm.

Beim zünftigen Handwerkervesper am Montag genehmigten sich die Besucher manch Feierabendbier. Für einen schwungvollen Festausklang sorgten der Musikverein Aulfingen und die Millibachmusikanten aus Neudingen.

Mit dem Festverlauf, insbesondere der Besucherzahl, äußerte sich die Vereinsleitung sehr zufrieden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen