Gemeinde investiert in Grundschule

Lesedauer: 3 Min
 Die Vorbereitung für die Sanierung der Grundschule der Schlossschule ist eines der Projekte im neuen Haushaltsplan.
Die Vorbereitung für die Sanierung der Grundschule der Schlossschule ist eines der Projekte im neuen Haushaltsplan. (Foto: Jutta Freudig)
Jutta Freudig
Redakteurin

Eine der großen Investitionen im Haushaltsplan 2019 der Gemeinde Immendingen wird die Vorbereitung für die Sanierung des Grundschulgebäudes der Schlossschule sein. Das berichtete Bürgermeister Markus Hugger bei der Beratung des Ortschaftsrats Hattingen. Wie Hugger informierte, zeichnet sich für das Jahr 2017 eine recht gute wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinde ab. Die Jahresrechnung für das Vorjahr wird dem Gemeinderat demnächst vorgelegt.

„Das Haushaltsjahr 2017 ist deutlich besser ausgefallen, als es die Planung ursprünglich vorgesehen hat“, so Hugger. „Die steuerlichen Einnahmen der Gemeinde haben sich ganz gut entwickelt.“ Für 2018 sehe es so aus, dass 1,6 Millionen Euro Gewerbesteuer erreichbar seien, was für Immendingen ein ansehnlicher Wert sei. Vergangene Haushalte hätten sich stark durch den Abverkauf von Grundstücken finanziert. So seien zum Beispiel 15 bis 16 Hektar des 19 Hektar großen Gewerbegebiets „Donau-Hegau“ bereits verkauft. Unter anderem werde die Firma Knoblauch jetzt mit ihrem Neubauprojekt in dem Gebiet beginnen.

Obwohl Immendingen zuletzt allein rund 800 000 Euro in den Brandschutz der Schloss- und der Reischach-Real- und Werkrealschule gesteckt hat, ist keine Neuverschuldung erforderlich. Laut Hugger sei es vielmehr gelungen, 2017/18 die Gemeinde zu entschulden und die vorhandenen Rücklagen langsamer abzuschmelzen als erwartet. Für das kommende Jahr erhofft sich der Gemeindechef „Spielräume für das eine oder andere Projekt.“

Mehr als zwei Millionen Euro wolle man für die Vorbereitung für die Sanierung der Grundschule in die Hand nehmen. Auch die Planung für das neue Feuerwehrmagazin soll 2019 starten. Um die Gemeinde finanziell stärker aufzustellen, seien neue Gewerbeflächen nötig, was Flächennutzungs- und Bebauungsplanungen nötig mache.

Auch weitere Brückenbauten werden den Etat prägen. Zudem brauche die Gemeinde dringend eine Erddeponie für weitere Ablagerungen, zwei Wohngebiete in Mauenheim und Ippingen stünden an und man müsse beginnen, die Maßnahmen aus dem Konzept zum Hochwasserschutz umzusetzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen