Für Tischmesse liegen erste Meldungen vor

Lesedauer: 4 Min

Bei einem Informationsabend für die Gewerbetreibenden geht der Vorsitzende des Bundes der Selbständigen, Martin Betsche (rechts
Bei einem Informationsabend für die Gewerbetreibenden geht der Vorsitzende des Bundes der Selbständigen, Martin Betsche (rechts) auf den Stand der Vorbereitungen für die erste Immendinger Tischmesse ein. (Foto: Jutta Freudig)

Es gibt bereits erste Anmeldungen für die Tischmesse des Bundes der Selbständigen, die Gewerbeausstellung im Kleinformat, die am Sonntag, 28. Oktober in der Donauhalle stattfinden wird. Noch bis zum Dienstag, 31. Juli, können sich Gewerbetreibende für die neuartige Veranstaltung anmelden, die vor allem den persönlichen Kontakt zum Kunden und die direkte, komprimierte Information über die einzelnen Betriebe zum Ziel hat. Bei einer Informationsveranstaltung erläuterte BdS-Vorsitzender Martin Betsche erste Details über die Vorbereitungen.

Eine Tischmesse funktioniert so, dass jeder Teilnehmerbetrieb einen Tisch mit den Maßen 160 auf 80 Zentimeter zur Verfügung gestellt bekommt. Auf dieser Fläche kann man sein Unternehmen präsentieren. Möglich ist auch das Anbringen von Stellwänden oder Roll-Ups hinter den Tischen. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro für BdS-Mitglieder, 40 Euro für Teilnehmer der letzten Gewerbeschau sowie 60 Euro für andere Interessenten. Martin Betsche: "Das Konzept der Tischmessen hat in den letzten Jahren in der Region und bis in die Schweiz an Bedeutung gewonnen. Jeder kann sich auf der kleinen Fläche präsentieren, wobei der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind." Für den BdS bilde die Tischmesse das geeignete Instrument, in der fünfjährigen Pause zwischen zwei Gewerbeausstellungen Präsenz zu zeigen.

Im Gespräch mit den beim Infoabend anwesenden, an der Tischmesse interessierten Gewerbetreibenden ging Betsche auf die Eckpunkte der ersten Veranstaltung dieser Art in Immendingen ein. Die Tischmesse wird am Sonntag, 28. Oktober, um 11 Uhr in der Donauhalle eröffnet. Die Tische der Teilnehmer werden voraussichtlich in einer doppelten U-Form aufgestellt, so dass die Besucher an den Reihen entlanggehen können. Während der Messe sorgt der Landfrauenverein Ippingen/Zimmern für die Bewirtung. Um Angebote zum Mittagessen kümmert sich die Metzgerei Wöhrle. Beim Rahmenprogramm will der BdS zurückhaltend vorgehen, um nicht vom Besuch der Messetische abzulenken. Überlegt wurde, eine Vortragslounge anzubieten, was bei dem Infoabend jedoch nicht sehr viel Resonanz fand.

Aus den Reihen der Zuhörer kam die Frage, ob in der Werbung für die Tischmesse mit Blick auf das Handwerk das Thema Ausbildung und Mitarbeitersuche betont werden sollte. Martin Betsche befürwortete den Vorschlag, es soll jedoch vermieden werden, den Eindruck einer Ausbildungsmesse zu erwecken. Eine weitere Frage zielte auf die Beantragung eines verkaufsoffenen Sonntags ab, doch davon will man für diesen Anlass absehen, da es sich nicht um eine Gewerbeausstellung handelt. Nächster Schritt bei den Vorbereitungen der Tischmesse wird nun die Vergabe der Tische entsprechend dem erarbeiteten Standplan sein. Vorerst wird aber noch auf den Eingang weiterer Anmeldungen gewartet, die bis Ende Juli abgegeben werden können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen