Entdeckungsreise in die Welt der Bibel

Lesedauer: 4 Min
Stolz zeigen Nils, Ernesto und Jakob (von links) ihre beim Kinderbibeltag selbst gefertigten Kreuze. Die Kupferkreuze wurden bei
Stolz zeigen Nils, Ernesto und Jakob (von links) ihre beim Kinderbibeltag selbst gefertigten Kreuze. Die Kupferkreuze wurden bei einem der Workshops mit farbigem Pulver bestreut und emailliert. (Foto: Jutta Freudig)
Jutta Freudig
Redakteurin

60 Teilnehmer aus der Region haben beim ersten ökumenischen Kinder-Bibel-Erlebnistag in Immendingen eine spannende und abwechslungsreiche Entdeckungsreise in die Welt des Glaubens unternommen. Kinder aus Immendingen, Geisingen, Möhringen und Königsfeld beteiligten sich an der Veranstaltung der katholischen Seelsorgeeinheit und der evangelischen Versöhnungskirche, die im Pfarrheim St. Peter und Paul angeboten wurde. Die Dritt- bis Sechstklässler erlebten ein kleines Theaterstück über Jesus und Petrus, verschiedene Workshops, ein Liedersingen mit Chorleiterin Lioba Manger, aßen gemeinsam und feierten mit ihren Eltern einen Abschluss-Gottesdienst. Das Thema des Bibeltags lautete: „Mein Freund Jesus“.

„Es ist das erste Mal, dass wir einen ökumenischen Kinder-Bibel-Erlebnistag anbieten und das Interesse war sehr groß“, sagte Pfarrer Axel Maier von der katholischen Seelsorgeeinheit Immendingen/Möhringen. „Wir hatten eine Begrenzung auf 60 Teilnehmer und konnten daher gar nicht alle Kinder annehmen, die mitmachen wollten.“ Dass selbst Jugendliche aus Königsfeld bei der Aktion teilnahmen, lag daran, dass die evangelische Pfarrerin Silke Bauer-Gerold dort früher ihren Wirkungskreis hatte. Beim Ausrichten des Bibeltags wurden die beiden Pfarrer von einem Team ehrenamtlich engagierter evangelischer und katholischer Frauen unterstützt, die sonst auch bei der Vorbereitung von Kindergottesdiensten aktiv sind.

Freundschaft zu Jesus ist Thema

Mit einem liebevoll im evangelischen Religionsunterricht von Siebtklässklern vorbereiteten Theaterstück über die erste Begegnung von Jesus und Petrus wurde der Bibelerlebnistag am Morgen eröffnet. Danach wurden die Kinder in Gruppen eingeteilt und insgesamt vier Workshops angeboten, die jeder Teilnehmer entweder am Morgen oder am Nachmittag durchlief. Dabei ging es um die Freundschaft mit Jesus. Es wurden Freundschaftsbänder gefertigt, biblische Geschichten durchgearbeitet, Kupferkreuze mit farbigen Schichten emailliert, Standbilder der Kinder als biblische Figuren fotografiert, die später im Gottesdienst gezeigt wurden, ein Lied über Jesus mit Chorleiterin Lioba Manger einstudiert und gemeinsam ein warmes Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen eingenommen.

Die jungen Teilnehmer zeigten sich über die Angebote beim Bibelerlebnis begeistert und machten mit viel Engagement und Kreativität bei dem Programm mit. Stolz präsentierten die Jungs Nils, Ernesto und Jakob ihre farbigen selbstgefertigten Kreuze, die sie an Bändern um den Hals trugen. Erika Bruss aus dem Team der ehrenamtlichen Helferinnen berichtete: „Es war sehr schön, die Kinder waren sehr interessiert, aufmerksam und kreativ,“ erzählt sie, die Erfahrungen als Erzieherin im Kindergarten hat. „Beim Gestalten der Freundschaftsbänder haben sie sich viel Mühe gegeben, keines sah am Ende aus wie das andere.“

Pfarrerin Silke Bauer-Gerold und Pfarrer Axel Maier äußerten sich am Ende des Nachmittags zufrieden über die große Beteiligung und den Verlauf des ersten Kinder-Bibel-Erlebnistags. Zum Abschluss des Tages fanden sich zahlreiche Eltern ein, die mit den beiden Pfarrern und den Kindern in der katholischen Kirche St. Peter und Paul einen gemeinsamen Gottesdienst feierten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen