Brandserie Immendingen: Ermittlungen führen zu 20-Jährigem

Lesedauer: 2 Min
 Die Feuerwehr war in den vergangenen Monaten mit zahlreichen Bränden beschäftigt.
Die Feuerwehr war in den vergangenen Monaten mit zahlreichen Bränden beschäftigt. (Foto: Friso Gentsch)
Schwäbische Zeitung

In den vergangenen Monaten hat es in Immendingen eine Serien von Brandlegungen gegeben. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Tuttlingen führten nun zu einem 20-jährigen Tatverdächtigen. Die Staatsanwaltschaft Rottweil leitet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung ein.

Die Staatsanwaltschaft Rottweil leitete gegen den Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung durch Brandlegung ein. Der 20-Jährige ist dringend verdächtig, am 26.Mai und am 2. Juni im Ortsgebiet gelagerte Holzstämme angezündet zu haben.

Zudem soll er am 15. Juli einen Holzunterstand, der in der Vergangenheit als Buswartehäuschen genutzt wurde, angezündet und dadurch beschädigt zu haben.Weiterhin ergibt sich gegen den 20-Jährigen der der dringende Tatverdacht der versuchten Brandlegung an einem über die Donau führenden Holzsteg, am 20.Juli.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Rottweil und des Kriminalkommissariats Tuttlingen verfolgen das Ziel, Beweismittel zur Erhärtung des Tatverdachtes zu gewinnen. Insoweit wird auch geprüft, ob dem Tatverdächtigen weitere Brandlegungen im Jahr 2019 in Immendingen zugeschrieben werden können.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade