Besucher bevorzugen die Festlauben

Lesedauer: 4 Min
Ein Stück Mittelalter kehrt mit dem historischen Spiel ins Obere Schloss zurück.Die Darsteller waren (von links): Bürgermeister
Ein Stück Mittelalter kehrt mit dem historischen Spiel ins Obere Schloss zurück.Die Darsteller waren (von links): Bürgermeister Markus Hugger, Dino De Giovanni, Marlies Aschmann, Michael Ilg, Christian Butschle, Clemens Knoblauch, Ulrike Graupner, Frank Henning, Gerhard Walter, Harald Jochum, Roland Leiber und Peter Disch. (Foto: Fotos: Jutta Freudig)
Jutta Freudig
Redakteurin

Das 16. Immendinger Schlossfest, das von Freitag bis Sonntag viele Besucher aus der Region angezogen hat, bot gute Unterhaltung, ein abwechslungsreiches Bewirtungsangebot und ein großes Kinderprogramm. 16 Vereine engagierten sich in der Regie der Gemeinde für das Gelingen der gemeinsamen Veranstaltung.

Die Resonanz auf das historische Spiel anlässlich der Festeröffnung war trotz anhaltenden Regens gut. Am Samstag strömten frühzeitig die ersten Gäste durch die Reihen der Feststände, und der Sonntag erwies sich einmal mehr als Familientag.

Bürgermeister Markus Hugger bedankte sich bei der Eröffnung am Freitagabend für das Interesse der Besucher. Zuvor hatte Hugger in historischer Kleidung als „Magister“ und „Untervogt zu Immendingen“ die historische Spielszene geleitet, die den mittelalterlichen Grenzstreit zwischen Hattingern und Mauenheimern über deren Viehweiden thematisierte.

Im Anschluss gab es Gelegenheit, in den Festständen der Vereine und Gruppierungen das Spezialitätenangebot zu nutzen. Wegen des weiter regnerischen und gefühlt kühlen Wetters waren die Vereine im Vorteil, die geschlossene Festlauben hatten. Auf der Open-Air-Bühne unterhielt DJ Mike die Fans mit seiner Disco, die bis spät in die Nacht gut besucht war.

Am Samstag ging an den Ständen der Festbetrieb weiter. Im Schlosshof sorgte der Akkordeonverein mit seiner Serenade für ein weiteres Highlight des Programms. Unter der Leitung von Eric Dann wurden Stücke von Bert Kämpfert, Caro Emerald, Joe Cocker sowie zwei Arrangements von Dirigent Dann geboten.

Dicht gedrängt stand das Publikum anschließend auf dem Schossschulhof beim Open-Air-Konzert. Die Partyband „Edelrock“ brachte die Showbühne regelrecht zum Beben. Währenddessen hielten auch die Vereine in ihren Lauben unterhaltsame Angebote bereit, die gut angenommen wurden.

Am Sonntag litten vor allem die Biergärten und Sitzplätze im Freien unter der regnerischen Witterung. Die Festlauben, in denen es Mittagessen gab, waren jedoch voll besetzt. Da für die Kleinen viel geboten war, kamen vor allem Familien zum Fest. Der Vergnügungspark, der dieses Mal die Fahrgeschäfte für Erwachsene aufgestockt hatte, lockte die Kinder ebenso wie das traditionelle Puppenspiel der Sparkasse Engen-Gottmadingen. Bis zum Abend kam eine Vielzahl von Besuchern, sodass das 16. Schlossfest zum gelungenen Event wurde und ein weiteres Zeichen des Wir-Gefühls in der Gemeinde Immendingen setzte.

Gestaltet wurde das Schlossfest von insgesamt 16 Vereinen, Organisationen und einem Gastronomiebetrieb. Mit dabei sind: Das Rote Kreuz, der Turnverein, der Hattinger Sportverein, der Kegelsportclub, der Jugendclub Zimmern, der FC „Tasmania“ Zimmern, der Sportverein 1920 TuS, die Landjugend Mauenheim, die Teufelsbrut Zimmern, der Angelverein, die Gemeindemusikkapelle, die Narrenzunft „Strumpfkugler“, der Akkordeonverein, der Bezirksimkerverein, die Freiwillige Feuerwehr Immendingen und das Restaurant „Wiesengrund“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen