Beengtes Training für 120 Jugendliche

Lesedauer: 5 Min
Der Sportverein 1920 TuS Immendingen zeichnet bei der Hauptversammlung langjährige Mitglieder aus. Das Bild zeigt die Geehrten f
Der Sportverein 1920 TuS Immendingen zeichnet bei der Hauptversammlung langjährige Mitglieder aus. Das Bild zeigt die Geehrten für 20- und 50-jährige Mitgliedschaft (von links): Marcel Linke, Karl-Heinz Reichle, Manfred Schol, Vorsitzender Eduard Fran (Foto: Jutta Freudig)
Schwäbische Zeitung
Jutta Freudig

Der Sportverein 1920 TuS Immendingen wird durch das große Interesse von Kindern und Jugendlichen am Fußball vor eine Herausforderung gestellt. Derzeit trainieren 120 Nachwuchsspieler im Alter zwischen vier und 18 Jahren bei dem Verein. Zwar gelingt es den 15 ehrenamtlichen Trainern, deren fußballerische Schulung aufrecht zu erhalten, jedoch wurde es bei der Hauptversammlung des TuS deutlich, dass die beengten Platzverhältnisse und der Zustand des Sportplatzes in der Ortsmitte Sorgen bereiten.

Zumindest konnte der Verein wieder den verwaisten Posten des Jugendleiters besetzen, den Günter Lehmann übernahm.

Mit der sportlichen Situation der ersten und zweiten Mannschaft in der Bezirksliga zeigte sich Vorsitzender Eduard Frank bei der Versammlung nicht zufrieden. „Wir bräuchten nicht auf den Tabellenplätzen zu sein, auf denen wir stehen, wenn es mehr Engagement und Trainingsbeteiligung gäbe“, sagte Frank in seiner Jahresbilanz. Gleichzeitig wies er darauf hin, wie arbeitsreich das Jahr 2017 auch außerhalb des Spielfelds für den 380 Mitglieder starken TuS war.

Das America Car Meeting spült Geld in die Kasse

Neben dem Bayerischen Frühschoppen, der jedes Jahr schlechter besucht sei, erwies sich die Übernahme der Bewirtung beim American Car Meeting als zwar arbeitsintensiv, aber wirtschaftlich sehr positiv. Da der TuS für den Vereinsheimbau einen Kredit aufgenommen hat, seien solche Einnahmen unverzichtbar, so Frank.

Angesichts der hohen Arbeitslast zeigte sich der Vorsitzende erfreut darüber, dass mit Günter Lehmann, dessen neuen Vize Christoph Hehn sowie den Beisitzern Marcel Linke und Patrick Fritsch wieder ein kompletter Jugendvorstand gefunden werden konnte.

Nach dem Kassenbericht durch Lothar Fritsch erstatten die Abteilungsleiter ihre Berichte. Für den Aktivenbereich Fußball berichtete Dimitri Arapati vom zwölften Rang der ersten und neunten Rang der zweiten Mannschaft in der Bezirksliga. Trainer sind derzeit Kadir Ibis und Naser Berisha.

Den Jugendbericht erstattete Eduard Frank, den Bericht der AH-Abteilung Reiner Urban für deren Leiter Laurent Lopez. Über die Tischtennisabteilung berichtete Alfred Böhler, über die Badminton-Abteilung Matthias Münzer. Günter Lehmann wurde von der Versammlung als neuer Jugendleiter ebenso bestätigt wie alle anderen Abteilungsleiter.

Eduard Frank und sein Stellvertreter Joachim Fischer ehrten treue Mitglieder. Seit 20 Jahren sind Marcel Linke, Bernd Höfler, Stefan Heizmann und Thomas Schröter TuS-Mitglied, seit 35 Jahren Leo Gönner. Für 50-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Karl-Heinz Reichle, Manfred Schol und Remigius Häge zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Bürgermeister Hugger geht auf Sportplatzdiskussion ein

Bürgermeister Markus Hugger dankte dem TuS für sein Engagement im Gemeindeleben. Zu der Kritik von TuS-Mitglied Stefan Fehrenbach am schlechten Zustand des Sportplatzes, des Leichtathletikbereichs und des Bolzplatzes erklärte Hugger, dass die Gemeinde 2017 viel Geld und Zeit in Übernahme und Herrichten der Sportanlage am Talmannsberg gesteckt habe und sich nun Schritt für Schritt um die weiteren Sportanlagen kümmere.

Info: Das Jahr 2018 bringt für die TuS-Mitglieder neue Arbeitstermine, auf die Vorsitzender Eduard Frank bei der Hauptversammlung hinwies. So wurde am Samstag der Sportplatz gemeinsam für die neue Runde der Saison 2017/18 hergerichtet, die am Sonntag ihren Auftakt hatte. Am Wochenende 1. bis 3. Juni findet wieder der "Bayerische Frühschoppen" des Sportvereins 1920 TuS mit Sportprogramm statt. Vom 31. August bis zum 2. September beteiligt sich der Verein am 16. Schlossfest der Gemeinde. (jf)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen