Zwei Brände in Böttingen - Trockenheit und Böller waren die Gründe

Lesedauer: 2 Min
 Wegen Trockenheit hat es am Waldstück im Storchentäle gebrannt.
Wegen Trockenheit hat es am Waldstück im Storchentäle gebrannt. (Foto: dpa/Bernd Wüstneck)
Schwäbische Zeitung

Am Mittwoch ist die Feuerwehr zweimal zu Bränden in der näheren Umgebung von Böttingen ausgerückt.

Den ersten Alarm bekam die Fuerwehr gegen 13 Uhr wegen einer brennenden Wiese oberhalb des Steinbruchs. Dort brannte ein zirka 40 Quadratmeter großes Wiesenstück.

Die Ursache für den Brand war wohl ein von Jugendlichen abgefeuerter Böller. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen, bevor ein größerer Schaden entstand. Nun ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Brandstiftung – ein Tatverdacht besteht.

Der zweite Einsatz ergab sich am Abend, als ein Waldstück im Storchentäle brannte. Hier hatte ein Reisighaufen Feuer gefangen und die Flammen griffen auf angrenzende Bäume über. Die Feuerwehren löschten den Brand. Als Ursache vermutet man eine Selbstentzündung wegen der Trockenheit, die anhält.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen